Am Donnerstagmorgen hat sich in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Mühlstraße in Fürther ein Brand ereignet, bei welchem ein 60-Jähriger starb. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Gegen 6 Uhr bemerkte die 52-jährige Lebensgefährtin Flammen und Rauch in einem Nebenraum, in welchem der Mann getrennt von ihr schlief. In dem Zimmer fand sie ihren Lebensgefährten und den gemeinsamen Hund, beide regungslos, auf. Die Flammen, welche lediglich auf eine Matratze und TV-Gerät übergegriffen hatten, konnten durch die Bewohnerin noch vor Eintreffen der Feuerwehr eigenhändig gelöscht werden.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Offensichtlich verstarb der Mann sowie dessen Hund an einer Rauchgasvergiftung. Der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Fürth hatte eine vergessene glimmende Zigarette den Brand verursacht. Fremdverschulden oder ein technischer Defekt kann nach bisherigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.