Ein Familienstreit im Landkreis Fürth ist am Dienstagabend (8. Februar 2022) derart eskaliert, dass er einen Polizeieinsatz zur Folge hatte. Auch ein Notfallsanitäter sowie Polizeibeamte wurden dabei attackiert.

Gegen 22.45 Uhr ging eine Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken ein, da sich in Großhabersdorf ein lautstarker Familienstreit abspielte. Beim Eintreffen der alarmieren Streife der Polizeiinspektion Zirndorf hatte sich der Streit zwischen den zwei Ex-Partnern bereits wieder beruhigt.

Mann greift bei Polizeieinsatz einen Sanitäter und Beamte an

Offenbar hatte sich der Mann während der Auseinandersetzung selbst an der Hand verletzt. Nachdem er zunächst einer medizinischen Behandlung zugestimmt hatte, änderte er offenbar seine Meinung und schlug unvermittelt einem Polizisten ins Gesicht. Im weiteren Verlauf beleidigte der Mann die anwesenden Polizisten sowie einen Notfallsanitäter, spuckte und widersetzte sich heftig dagegen, gefesselt zu werden.

Zudem störte die Mutter des Mannes die Festnahme, indem sie versuchte, nach dem Holster eines Beamten zu greifen. Dem Polizisten gelang es aber, sie abzuwehren. Letztlich musste der Mann zu Boden gebracht und gefesselt werden. Durch den Angriff wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Die Polizeiinspektion Zirndorf ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie der Körperverletzung und Beleidigung. Da sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in einer Fachklinik untergebracht.

Vorschaubild: © junce11/Adobe Stock (Symbolfoto)