Am Freitag fand im Landkreis Fürth eine große Katastrophenschutzübung statt. Dabei handelt es sich um eine von der Bayerischen Staatsregierung vorgeschriebenen Aktion.

Sie soll unter möglichst realen Bedingungen stattfinden und muss mindestens alle sechs Jahre stattfinden, so die Vorschrift. Es wird geprüft, ob die Einsatzkräfte die richtigen Maßnahmen ergreifen.

Brand, Vermisste, Gefahrgutunfall

Beteiligt waren Mitarbeiter von Technischem Hilfswerk, Roten Kreuz und Feuerwehr. Sie übten die verschiedensten Szenarien: Im Fachkrankenhaus Weihersmühle in Großhabersdorf kam es zu einem Brand. Mehrere Personen waren vermisst. Im Zirndorfer Ortsteil Leichendorf ereignete sich auf der Brücke der Westspange ein Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransport. Mehrere Personen wurden dabei "verletzt".