Am Donnerstagvormittag alarmierten Mitarbeiter des AWO-Kindergartens in Zirndorf-Weiherhof im Landkreis Fürth die Feuerwehr, weil sie Gasgeruch feststellten.
Die angerückte Feuerwehr aus Weiherhof und Zirndorf stellte mit dem Messgerät eine erhöhte Gaskonzentration fest. Daraufhin wurde ein externer Gastank auf dem Gelände überprüft und ausströmendes Gas festgestellt.

Nach ersten Informationen war ein einfaches Abdrehen des Gases durch eine starke Vereisung der Hähne nicht möglich. Weitere Feuerwehr-Einheiten wurden hinzugezogen, um die Umgebung zu evakuieren.


Ortskern weiterhin gesperrt: Die Arbeiten dauern noch an

Aktuell ist der komplette innere Ortskern von Weiherhof gesperrt. Nach Feuerwehrangaben wurde zunächst eine Evakuierung der Anwohner in einem Radius von 100 Metern eingeleitet. Unter anderem mussten die Bewohner eines Mehrparteienhauses ihre Wohnungen kurzfristig verlassen.
Nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken durften die Bewohner mittlerweile in das Gebäude zurückkehren. Die gemessene Gaskonzentration in der Luft sei so gering, das praktisch keine Gefahr bestehe. Dennoch bleibt der Ortskern von Weiherhof weiterhin gesperrt: Eine Spezialfirma ist vor Ort, um den Gastank abzupumpen und das Leck zu versiegeln. Die Arbeiten dürften noch bis in den Nachmittag andauern.