Vor allem Frauen mit Kindern kommen nach wie vor aus der Ukraine im Landkreis Fürth an. Das erste große Anliegen aller Beteiligten ist es dabei, die Grundbedürfnisse der ukrainischen Flüchtlinge nach Unterbringung, Stabilisierung und Ernährung zu stillen, so das Landratsamt Fürth.

Vertreterinnen und Vertretern des staatlichen Schulamtes, der Landkreisschulen und des Landratsamts Fürth sei es nun aber "ein großes Anliegen, ein Augenmerk auf die Kinder zu richten und ihnen möglichst zeitnah einen gewissen geregelten Alltag zu ermöglichen". Hierbei zähle für die Kinder im Schulalter vor allem die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen. 

"Bisher sind im Landkreis Fürth ca. 50 Flüchtlingskinder aus der Ukraine angekommen. Die Zahl wird sich aber in den kommenden Tagen und Wochen weiter erhöhen. Wir möchten deshalb nun ein Schulangebot schaffen, um den Kindern einen geregelten Tagesablauf zu ermöglichen und die Möglichkeit zu schaffen, erste Kontakte knüpfen zu können", erklärt Landrat Matthias Dießl (CSU) in der Mitteilung. 

 

An den Schulen im Landkreis Fürth werden und wurden hierzu teilweise Willkommensgruppen und Sprachlernklassen eingerichtet, heißt es. Mitunter würden die Schülerinnen und Schüler auch gleich eine reguläre Klasse besuchen. Für die verschiedenen Schularten gebe es im Landkreis Fürth jeweils einen Ansprechpartner.

Dieser kümmere sich dann auch um die richtige Zuweisung. Für die Grund- und Mittelschulen sei das staatliche Schulamt Ansprechpartner:

  • Frau Röschlein
    E-Mail: a-roeschlein@lra-fue.bayern.de
    Telefon: 0911 9773 – 1732
    Für die Realschulen im Landkreis Fürth ist die Realschule Zirndorf Ansprechpartner.
  • Staatliche Realschule Zirndorf
    E-Mail: info@rs-zirndorf.de
    Telefon: 0911 96076-0
    Für die Gymnasien im Landkreis Fürth ist das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium 
    Oberasbach Ansprechpartner.
  • Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Oberasbach
    E-Mail: verwaltung@gym-oberasbach.de
    Telefon: 0911 69 98 2-0