Die Theaterführungen der Tourist-Information Fürth starten wieder. Wie die Stadt Fürth berichtet, beginnt am Freitag, 6. Mai, um 18 Uhr mit „Fürth um 1900 – Bloomers, Bahn und Belle Èpoque“ die Saison. Bei diesem inszenierten Spaziergang entlang der alten Trasse würden Geschichten rund um die erste deutsche Eisenbahn, den Adler, die Industrialisierung und die Eröffnung des Stadttheaters erzählt.

Am Samstag, 7. Mai, um 16 Uhr brächen die zwei Fischweiber Gunda und Berta zu ihrer "humorvoll deftigen Tour" durch den Wiesengrund auf und würden mit „A su a Gwaaf – Zwei Fischweiber erzählen“ ihre „hohen“ Gäste erheitern. Wer schnell ist, könne noch eine der wenigen Karten für ersten beiden Führungen ergattern.

Start für die dritte Theaterführung „Wirtshausgeschichten – In Fürth, giebts nichts, als Juden und Wirth“ - Kulttour seit 2006 - sei eine Woche später am Freitag, 13. Mai, um 18 Uhr. Bei dieser inszenierten Zeitreise durch die Altstadt gehe es um Bier, Wein und die vielen Wirtshäuser.

Die Touren würden "mit viel Engagement und Begeisterung" von den Schauspielerinnen und Schauspielern der Bühne „Erholung“ 27 Fürth e.V. gestaltet. Seit Anfang an unterstütze deren Chef Klaus Hoffmann die Theaterführungen als Regisseur, Schauspieler und Ideengeber.

Alle weiteren Termine der Theatertouren, die bis September auf dem Programm stehen, sowie die Preise seien in der Broschüre „Stadtspaziergänge“ aufgelistet, die in der Tourist-Information am Bahnhofplatz 9 erhältlich ist. Die Infos seien auch auf der Website www.tourismus-fuerth.de zu finden.

Für diese speziellen Touren sei eine Anmeldung bei der Tourist-Information telefonisch unter (0911)-3500, per E-Mail unter tourist-info@fuerth.de oder persönlich im Laden erforderlich; für alle Theaterführungen seien noch Tickets erhältlich.