In den vergangenen nahezu drei Jahrzehnten ist die Kofferfabrik zu einer wahren Institution in der Kleeblattstadt geworden: als freies Kulturzentrum auf dem alten Fabrikgelände einer ehemaligen Kofferfabrik mit Kleinkunstbühne und Gastronomie ist sie Anlaufstelle und Kultstätte für jegliche Spielarten der Kultur, so die Stadt Fürth in einer Pressemitteilung.

Als bekannt wurde, dass der Eigentümer der Räume den Mietvertrag mit „der Koffer“ nicht verlängern möchte, war der Aufschrei und das Entsetzen groß. Der Stadt Fürth ist es nun gelungen, einen Lösungsweg zu finden, mit dem der Betrieb der Einrichtung für die kommenden vier Jahre gesichert ist und in bewährter Form weiterlaufen kann: Als Mieter fungiert für diesen Zeitraum die Kulturstiftung, die die Räume an den Betreiber der Kofferfabrik untervermietet.

Am Dienstag, 16. November, 11.30 Uhr, unterschreiben Verantwortliche der Kulturstiftung und Udo Martin, Betreiber der Kofferfabrik, im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Jung und Kulturreferent Benedikt Döhla den entsprechenden Mietvertrag, der bis zum 30. September 2025 läuft. Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Maßnahmen, die Maskenpflicht und das Abstandsgebot.