In eine Gedenktafel für Opfer des Holocausts haben Unbekannte in der Fürther Innenstadt ein Hakenkreuz gekratzt. Die Inschrift, die an zwei ermordete Fürther jüdischen Glaubens erinnert, war nach Angaben der Polizei vom Freitag erst kurz zuvor wieder angebracht worden.

Im Sommer hatten Unbekannte das Original gestohlen. Damals wurde auch eine von Juden gepflanzte Birke in der Nähe beschädigt, die Teil des Mahnmals ist. Seit dem 22. Dezember hing die neue Gedenktafel, sechs Tage später fiel das rechtsextreme Symbol darauf auf. Ob die Vorfälle in einem Zusammenhang stehen, war zunächst nicht bekannt.


Die Kriminalpolizei Fürth sucht jetzt nach Zeugen. Im Zeitraum zwischen 22.12.17 und 28.12.17 haben Unbekannte mit einem unbekannten Gegenstand ein Hakenkreuz in eine Scheibe einer Gedenktafel, die an der Uferpromenade aufgestellt ist, gekratzt. Zeugen wenden sich bitte unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken.