Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Wie beinahe ganz Deutschland ist auch die Region Fürth stark von der Corona-Pandemie betroffen. Den aktuellen Stand der Covid-19-Fälle erfahren Sie auf unserer Karte - inklusive Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 16.04.2021, 19 Uhr: Stadt Fürth erlässt weitere Maßnahmen

Die Stadt Fürth erlässt daher weitergehende Maßnahmen um die Steigerung der Inzidenz einzudämmen. Im Einzelnen sind dies:

  • Im gesamten Stadtgebiet Fürth wird die Abgabe von offenen alkoholischen Getränken zur Mitnahme ganztägig untersagt.
  • Das Erbringen sexueller Dienstleistungen ist nun auch außerhalb von Prostitutionsstätten wie zum Beispiel in angemieteten Wohnungen oder Hotelzimmern untersagt.
  • Bei allen Sondernutzungen, bei denen Kontakt zu anderen Personen besteht, muss vor Ort ein Schutz- und Hygienekonzept vorliegen. Alle Anwesenden – etwa Standbetreiber oder Kunden – müssen zudem eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Sind Personen zugegen, die davon befreit sind, hat der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept vorzulegen, das aufzeigt, wie der Infektionsschutz trotzdem ausreichend gewährleistet wird.
  • Straßenmusikerinnen und Straßenmusiker müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und untereinander sowie zu anderen Personen einen Mindestabstand von eineinhalb Metern einhalten. Bei Benutzung von Blasinstrumenten ist zwar das Tragen einer Maske nicht notwendig, aber der Mindestabstand von zwei Metern muss eingehalten werden.
  • Versammlungen dürfen ausschließlich ortsfest stattfinden und es darf nur eine pro Kalendertag durchgeführt werden. Die weiteren Bestimmungen des Paragraph 7 der 12. Bayerischen Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung bleiben unberührt.
  • Alle Beschäftigten von stationären Einrichtungen der Pflege und für Menschen mit Behinderung müssen sich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche, an sie zum Dienst eingeteilt sind, auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen.

Die neuen Regelungen treten am Samstag, 17. April, um 0 Uhr in Kraft und gelten bis Sonntag, 9. Mai.

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Update vom 16.04.2021, 10.50 Uhr: Neuer Hotspot - Fürth mit dritthöchster Inzidenz in Franken

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Fürth schnellt in die Höhe. Laut Datenlage des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Wert in Fürth am heutigen Freitag, 16. April 2021, bei 264,6. Damit zählt die mittelfränkische Stadt nun zu den drei Kreisen, die in Franken derzeit am stärksten von der Pandemie betroffen sind. 

Zumal der Anstieg der Neuinfektionen binnen sieben Tagen, gerechnet auf 100.000 Einwohner, schneller wird: Am gestrigen Donnerstag meldete das RKI eine Inzidenz von 219,46. Tags zuvor lag der Wert bei 197,67 noch unter der Schwellenmarke von 200. Sollte die Inzidenz in Fürth auch am Samstag über der 200er-Marke liegen, droht der Stadt die Corona-Notbremse.

Update vom 01.04.2021, 14.05 Uhr: Weiterhin nur Notbetreuung in Kitas

Da die Sieben-Tage-Inzidenz in Fürth laut Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag (1. April 2021) bei 181,3 pro 100.000 Einwohner liegt, gibt das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz in Fürth bekannt, dass Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder weiterhin geschlossen bleiben. Notbetreuungen sind im Rahmen der geltenden Regelungen möglich. Diese Maßnahme gilt in der Stadt Fürth ab Ostermontag (5. April) bis Sonntag (11. April 2021).

Am kommenden Freitag (9. April) informiert die Stadt erneut über das weitere Vorgehen und den Betrieb der Kindertageseinrichtungen und über die Unterrichtsform nach den zweiwöchigen Osterferien in Fürther Schulen.

Update vom 19.03.2021, 11.48 Uhr: weitere Woche Distanzunterricht und Notbetreuung

Weitere Woche Distanzunterricht und Notbetreuung. Da die Sieben-Tage-Inzidenz in Fürth laut Robert Koch-Institut (RKI) heute bei 134,6 pro 100 000 Einwohner liegt, gibt das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz bekannt, dass an den Fürther Schulen von Montag, 22., bis einschließlich Freitag, 26. März, nur Distanzunterricht stattfinden kann. Ausgenommen sind sämtliche Abschlussklassen. Für sie findet Präsenzunterricht statt, wenn die Mindestabstände von 1,5 Meter eingehalten werden können, oder wahlweise Wechselunterricht.

Auch Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen, Notbetreuungen sind im Rahmen der geltenden Regelungen möglich. Die Stadt Fürth informiert am kommenden Freitag über den weiteren Betrieb der Kindertageseinrichtungen in der Woche vom 29. März bis 1. April. Welche Unterrichtsform nach den zweiwöchigen Osterferien für Schulen gilt, verkündet die Stadt am Freitag, 9. April.

Update vom 12.03.2021, 14.01 Uhr: Inzidenz über 100 - Schulen ab morgen wieder im Distanzunterricht

Da die Sieben-Tage-Inzidenz in Fürth laut Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag (12. März 2021) bei 134,6 pro 100.000 Einwohner liegt, gibt das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz bekannt, dass an den Fürther Schulen von Montag, 15. März, bis einschließlich Freitag, 19. März, nur Distanzunterricht stattfinden kann.

Ausgenommen sind Abschlussklassen. Für sie findet Präsenzunterricht statt, wenn die Mindestabstände von 1,5 Meter eingehalten werden können oder Wechselunterricht. 

Auch Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen, Notbetreuungen sind im Rahmen der geltenden Regelungen möglich. 
Die Stadt Fürth informiert am kommenden Freitag über den weiteren Betrieb der Schulen und Kindertageseinrichtungen in der Woche vom 22. bis 26. März.

Update vom 09.03.2021, 13.15 Uhr: Inzidenz über 100 - Schulen ab morgen wieder im Distanzunterricht

115,2 lautet die 7-Tage-Inzidenz laut RKI für Fürth am Dienstag (09. März 2021). Laut einer Pressemitteilung der Stadt Fürth gibt das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz deshalb bekannt, dass an den Schulen in Fürth von Mittwoch (10. März 2021) bis vorerst Freitag (12. März 2021) nur noch Distanzunterricht stattfinden kann.

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Ausgenommen von dieser Regelung sind Abiturientinnen und Abiturienten, sowie Schülerinnen und Schüler von Berufs- und Fachoberschulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen.

Auch Kindertageseinrichtungen müssen geschlossen bleiben. Eine Notbetreuung kann im Rahmen der geltenden Corona-Regeln stattfinden, so die Stadt Fürth. Am Freitag (12. März 2021) wird die Stadt darüber informieren, wie der Betrieb in Schulen und Kindertagesstätten ab Montag (15. März 2021) weitergeführt wird. 

Update vom 12.02.2021, 16.44 Uhr: Wert unter 35 - Fürth weist niedrigste Inzidenz seit Mitte Oktober auf

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Stadt Fürth liegt am Freitag (12. Februar 2021) bei 33,46 (Stand: 12.02.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Dabei handelt es sich um den niedrigsten Corona-Wert seit dem 20. Oktober 2020. Damals wies die Stadt eine Inzidenz von 24,13 auf.

FFP2-Masken bei Amazon anschauen

Der Wert 35 gilt unterdessen als neu angestrebtes Corona-Ziel der Bundesregierung. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ließ jüngst durchblicken, dass im Freistaat ab diesem Wert weitere Lockerungen für Einzelhandel, Kultur und Sport machbar seien. 

Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) übte indes harsche Kritik am neuen Richtwert. Er wies darauf hin, dass von  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Länderchefs seit Längerem eine Inzidenz von 50 als entscheidende Marke für mögliche Lockerungen kommuniziert worden sei. "Jetzt liegt sie aber plötzlich bei 35", monierte Jung. Der Oberbürgermeister warf dem Bund vor, "von einer vorausschauenden Strategie meilenweit entfernt" zu sein.

Der Landkreis Fürth liegt am Freitag mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 57,70 immerhin knapp unter dem bayernweiten Durchschnitt von 63,28 (Stand: 12.02.2021, 08.00 Uhr; Quelle: LGL)

Update vom 25.01.2021, 20.30 Uhr: Bereiche für Maskenpflicht und Alkoholverbot in der Innenstadt neu festgelegt

Die Stadt Fürth hat die Bereiche, in denen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot gelten, neu definiert. Gemäß einer neuen Allgemeinverfügung, die am Dienstag, 26. Januar 2021, in Kraft tritt, sind in folgenden Straßen beziehungsweise auf Plätzen täglich von 7 bis 20 Uhr ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Alkoholkonsum verboten:

  •  Bahnhofplatz
  • Friedrichstraße (im Bereich Rudolf-Breitscheid-Straße und
    Fürther Freiheit)
  • Fürther Freiheit
  • Gustav-Schickedanz-Straße (zwischen Rudolf-Breitscheid-
    Straße und Bahnhofplatz)
  • Kohlenmarkt
  • Königstraße (zwischen einschließlich Obstmarkt und Brandenburger
    Straße)
  • Ludwig-Erhard-Straße
  • Obstmarkt
  • Rudolf-Breitscheid-Straße (zwischen Schwabacher Straße
    und Dr. Max-Grundig-Anlage)
  • Schwabacher Straße (zwischen Kohlenmarkt und
    Maxstraße)

Die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot erstrecken sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum, also einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden. Unter www.fuerth-stadtplan.de/maskenpflicht sind die Gebiete eingezeichnet, in denen die Regelungen zu Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot gelten.

Update vom 24.01.2021, 12.15 Uhr: 15-Kilometer-Radius aufgehoben - ab Montag keine Bewegungseinschränkungen mehr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag (24. Januar 2021) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 179 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner. Das bedeutet, dass der Wert seit Montag, 18. Januar, und damit sieben Tage in Folge unter der vom Freistaat Bayern vorgegebenen Grenze von 200 liegt, ab der Bewegungseinschränkungen für Bewohnerinnen und Bewohner gelten. 

FFP2-Masken bei Amazon anschauen

Aus diesem Grund ist das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz in der Lage, mit seiner neuen Allgemeinverfügung vom Sonntag diese Regelung wieder aufzuheben. "Als Folge können sich die Fürtherinnen und Fürther ab Montag, 25. Januar, 0 Uhr, wieder für touristische Tagesausflüge außerhalb eines Umkreises von 15 Kilometern um die Stadtgrenze aufhalten", teilt das Bürgermeister- und Presseamt der Stadt Fürth am Sonntag mit.

Oberbürgermeister Thomas Jung danke allen Bürgern für das disziplinierte Einhalten der Regeln und Beschränkungen. Er appelliert zugleich weiterhin an die Verantwortung jedes Einzelnen. "Die aktuellen Zahlen geben Anlass zur vorsichtigen Hoffnung und lassen erkennen, dass konsequentes Handeln letztlich positive Ergebnisse bringt", so der Fürther Rathauschef.

Foto: Jonas Güttler/dpa

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.