• Frau wird in Burgfarrnbach (Kreis Fürth) getötet
  • Tatverdächtiger konnte in NRW festgenommen werden
  • Er war schon früh im Verdacht

Update vom 19.12.2021: Tatverdächtiger in NRW festgenommen

Nach dem gewaltsamen Tod einer 36-jährigen Frau war der nun festgenommenen Tatverdächtige bereits frühzeitig ins Visier der Ermittler geraten, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt. Nachdem der Aufenthalt des 44-jährigen Mannes zunächst unbekannt war, gelang es den Beamten der Kriminalpolizei Fürth in enger Zusammenarbeit mit Zielfahndern des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA), den dringend tatverdächtigen Mann in Bochum zu lokalisieren. Dort nahmen ihn Spezialeinsatzkräfte der Polizei Nordrhein-Westfalen am Samstagabend gegen 21:00 Uhr fest.

Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft wird der 44-Jährige heute (19.12.2021) einem Ermittlungsrichter in Bochum vorgeführt.

Update vom 13.12.2021: Polizei sucht vor nach Tatwaffe und Beweisen - Täter soll aus dem sozialen Umfeld des Opfers stammen

Am Montagmorgen (13.12.201) waren Einsatzkräfte des USK unter Leitung der Kriminalpolizei in Fürth (Stadtteil Burgfarrnbach) unterwegs, um nach der Tatwaffe eines Tötungsdelikts zu suchen, das sich am vergangenen Freitag ereignet hatte. Auf Nachfrage bestätigt das Polizeipräsidium Mittelfranken, dass sich erneut Beamte der Bereitschaftspolizei mit Spürhunden vor Ort befinden, um in erster Linie nach der Tatwaffe zu suchen. Laut einer Sprecherin der Polizei soll der Täter aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem sozialen Umfeld des Opfers stammen. Die Beamten ermitteln bereits in eine bestimmte Richtung. 

Laut Informationen des Polizeipräsidiums war eine schwerverletzte Frau vor einem Wohnhaus aufgefunden worden, die offenbar um Hilfe geschrien hatte. Alle Bemühungen aber kamen zu spät, da das Opfer kurze Zeit später seinen Verletzungen erlag. Nun wird also weiter nach Beweisen und Spuren gesucht, die zur Aufklärung des Verbrechens beitragen könnten. 

Die Polizei hatte zuvor dessen Beschreibung im Internet veröffentlicht. Die Anwohner, die die Gewalttat mitbekommen hatten, zeigten große Anteilnahme und zündeten Kerzen vor dem Haus der Verstorbenen an. Im Interview mit News5 berichtet ein Anwohner von der schrecklichen Tat. Die tödlich verletzte Frau habe um Hilfe gerufen und trotz schwerster Verletzungen noch bei Anwohnern geläutet. Leider sei jede Hilfe zu spät gekommen. "Es ist sehr dramatisch", sagt der Anwohner. 

Update vom 11.12.2021, 10 Uhr: Die Polizei sucht nach dem Tötungsdelikt in Burgfarrnbach (Fürth) am Freitag, 10.12., nach dem mutmaßlichen Täter.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: 

  • ca. 180 cm groß
  • trug lange, schwarze Jacke mit Kapuze

Der Mann soll am Freitagmorgen zwischen 8 und 9 Uhr in der Zaunstraße über die Lehenstraße und Lagerstraße in Richtung Bahnhof Burgfarrnbach gelaufen sein. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die in dem genannten Zeitraum in diesem Bereich einen Mann gesehen haben, auf den die Beschreibung passt oder andere sachdienliche Hinweise geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken zu melden. 

Ursprüngliche Meldung: 

Gegen 8.45 Uhr am Freitagmorgen (10.12.2021) teilten Zeugen über den Notruf eine schwer verletzte Frau in einem Wohnhaus in Burgfarrnbach mit. Die Frau wies Verletzungen auf, die darauf schließen ließen, dass sie Opfer eines Gewaltdelikts geworden war. Die Frau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie wenig später starb, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilte.

Die Kriminalpolizei Fürth übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die ersten Maßnahmen am Tatort. Erste Ermittlungen ergaben Hinweise auf einen Tatverdächtigen. Nach diesem wird derzeit mit zahlreichen Einsatzkräften gefahndet, darunter auch Beamte des Spezialeinsatzkommandos. Zudem ist ein Polizeihubschrauber im Einsatz. 

 

Vorschaubild: © NEWS5 / Oßwald (NEWS5)