Der 41-Jährige war am Donnerstag gegen 12:15 Uhr mit seinem BMW zunächst auf der Hafenstraße in Fürth unterwegs. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 80 km/h maß das verfolgende Fahrzeug der Verkehrspolizei Fürth eine Nettogeschwindigkeit von 117 km/h. Doch noch vor seiner Anhaltung beschleunigte der Kraftfahrer (er hatte die Polizei noch nicht bemerkt) auf der anschließenden Südwesttangente seinen BMW auf eine Nettogeschwindigkeit von 154 km/h. Auch hier sind nur 80 km/h erlaubt.

Bei seiner nun durchgeführten Anhaltung räumte der Betroffene seine Geschwindigkeitsverstöße ein. Ihn erwarten nun möglicherweise ein Gesamtbußgeld in Höhe von 720 Euro plus Verwaltungsgebühr, ein Fahrverbot von drei Monaten sowie drei Punkte beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg.