Dabei wurden zwei Personen schwer und drei weitere leichter verletzt. Einer der Beteiligten musste notoperiert werden. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg, berichtet die Polizei.

Zu dem folgenschweren Vorfall war es um 20.20 Uhr auf der Goldbacher Straße gekommen. Kurz danach waren mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen, die von einer Messerstecherei und blutenden Beteiligten berichteten. In der Folge kam es dann zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungsdienst.

Nach den bis jetzt vorliegenden Erkenntnissen hatte ein 55-Jähriger einen mit mehreren Personen besetzten Pkw angehalten und war dann unvermittelt mit einem Messer auf einen vier Jahre älteren Fahrzeuginsassen losgegangen. Daraufhin hatten Fahrer und Mitfahrer das Auto verlassen und den Mann ihrerseits massiv unter anderem mit Schlägen und Fußtritten attackiert. Dabei kam ebenfalls ein Messer zum Einsatz. Der 55-Jährige erlitt dabei mehrere Stichverletzungen und diverse weitere Verletzungen durch massive, stumpfe Gewalteinwirkung. Nach einer Notoperation im Klinikum ist der Mann außer Lebensgefahr, berichtet die Polizei weiter.

Einer der weiteren Beteiligten, die alle aus Aschaffenburg stammen und in irgendwelchen verwandtschaftlichen Beziehungen zueinander stehen, die noch der näheren Abklärung bedürfen, wurde bei der Auseinandersetzung ebenfalls schwer verletzt. Drei weitere Männer kamen mit leichteren Verletzungen davon. Diese drei konnten nach ihrer Behandlung das Aschaffenburger Krankenhaus wieder verlassen. Zwei von ihnen wurden aufgrund ihrer massiven Tatbeteiligung vorläufig festgenommen.

Auch dem schwer verletzten 59-Jährigen wurde die Festnahme erklärt. Der Mann befindet sich auf der Intensivstation des Klinikums und steht dort unter polizeilicher Bewachung.

Die näheren Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar. Noch am Abend übernahm die Kriminalpolizei Aschaffenburg die weiteren Ermittlungen. Diese werden im Laufe des Ostermontags gemeinsam von der Kripo und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg fortgesetzt.