Am Freitag (13. Dezember 2019) gibt es laut Wetterochs Stefan Ochs ergiebige Niederschläge und es bleibt bedeckt. Der Schnee, der bei Null Grad am Vormittag fällt, kann sich am Nachmittag unterhalb von 400 Metern in Regen verwandeln. In höheren Lagen gibt es zehn Zentimeter Neuschnee. In tieferen Lagen ist schwierig festzulegen, wie viel liegen bleiben wird. Die Temperaturen steigen in der zweiten Tageshälfte auf 3 Grad an. Der von Südost kommende Wind kann in Böen stark bis stürmisch sein und zieht nachmittags in südwestliche Richtung.

In Oberfranken hat es wegen Glätte in der Nacht einen schweren Unfall gegeben.

Wärmere Temperaturen und Sturm am Wochenende

Das Wochenende wird wieder etwas wärmer: Die Temperaturen steigen am Samstag auf sieben und am Sonntag wieder mit zehn Grad in den zweistelligen Bereich an. Am frühen Samstagmorgen kann es dennoch wieder schneien, ansonsten regnet es hin und wieder.

In Mittelfranken wird laut einiger Vorhersagen am Samstagvormittag schwerer Sturm mit einer Windstärke von zehn bis elf erwartet. Andere Wettermodelle gehen von weniger starken Böen mit Beaufort acht und neun aus. In Oberfranken bleibt es mit Beaufort acht weniger stürmisch.

Nächste Woche: Regen und Frost

Die nächste Woche startet mild und mit immer wiederkehrenden Regenfällen. Danach steigen die Temperaturen am Tag wieder von fünf auf bis zu elf Grad an. Nachts kann es aber dennoch kalt werden und auch Frost geben. Der Wind weht in der nächsten Woche nur noch schwach.