Schwere Gewitter in Franken: Der Deutsche Wetterdienst teilt mit, dass sich am Nachmittag zunächst nur vereinzelt, ab den Abendstunden dann von den Alpen ausgehend weitere schwere Gewitter entwickeln werden. 

Dabei muss mit heftigem Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel bis 5 Zentimeter oder Hagelansammlungen sowie schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) gerechnet werden. Vereinzelt können auch Böen bis in den Orkanbereich um 120 km/h (Bft 12) nicht ausgeschlossen werden.

Gewitter in Franken: Diese fränkische Regionen sind ab Nachmittag betroffen

Im Laufe der Nacht wachsen die Gewitter voraussichtlich zusammen und verlagern sich ostwärts. Dann muss gebietsweise auch mit extrem heftigem Starkregen bis 70 l/qm in wenigen Stunden gerechnet werden. Ausgangs der Nacht zum Donnerstag ziehen die Gewitter dann ostwärts ab. Örtlich kann es auch zu Blitzschlägen kommen.

Die Warnungen gelten ab Mittwoch (23.06.2021) um 15 Uhr bis voraussichtlich Donnerstag (4.00 Uhr).

In folgenden Regionen wird ab 22.00 Uhr gewarnt:

  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)
  • Kreis Erlangen-Höchstadt - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)
  • Kreis Roth - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)
  • Kreis und Stadt Fürth - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)
  • Kreis Nürnberger Land - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)
  • Kreis und Stadt Ansbach - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)

In folgenden Regionen wird ab 23.30 Uhr gewarnt:

  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen - Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4)