Mit dem lokalen Dialekt ist es so eine Sache: Während die Sprache grundsätzlich so ist, wie in anderen Regionen, werden einzelne Wörter ganz anders verwendet, als anderswo. Das kann dann schon mal zu Verständigungsproblemen führen oder dazu, dass sich den Zugereisten die Nackenhaare aufstellen. Bekanntestes Opfer des Fränkischen dürfte Albrecht Dürer sein: Der Künstler gab es irgendwann auf, seinen  Nachbarn in Nürnberg den Unterschied zwischen t und d zu erklären und akzeptierte die fränkische Aussprache seines Namens Thürer achselzuckend: "Basd scho".

Ähnliche Diskussionen gab und gibt es in der Region auch wegen "als" und "wie". Denn viele Franken ziehen das wie dem als vor - und zwar in jeder Situation und in jeder Lage. Doch was wäre eigentlich richtig? Kannst du unsere acht Fragen richtig beantworten? 

Übrigens: Die Regel ist eigentlich recht simpel. Generell benutzt man als und wie, wenn man einen Vergleich bilden will. Welches der beiden Wörter richtig ist, hängt von der Art des Vergleichs ab. Will man eine Ungleichheit ausdrücken, verwendet man als. Bei einer Gleichheit verwendet man wie. Und als wie verwendet man am besten gar nicht...

Wenn dir das Quiz gefallen hat, dann schau doch mal beim Quiz über die beliebtesten Rechtschreibfehler der Deutschen vorbei!

Vorschaubild: © Wolfgang Kumm (dpa)