Laden...
Franken
Dialekt

Oberfrankens Wort des Jahres 2021: Nachfolger von "Fregger" gesucht

Seit 2015 wird das Oberfränkische Wort des Jahres gesucht. Doch welches oberfränkische Wort erhält dieses Jahr die literarische Krönung und darf sich als der Nachfolger vom letztjährigen Sieger "Fregger" nennen? Vorschläge können noch bis zum Sommer eingereicht werden.
 
Buch
Auch dieses Jahr sucht Oberfranken wieder das Wort des Jahres. Symbolbild: Foto: Free-Photos/ pixabay.com

Das rollende "R" und das weiche "T" sind Kennzeichen des oberfränkischen Dialekts. Ausdrücke wie "fei" und "Amerla" sind Bestandteile eines Dialekts, der Wiedererkennungswert hat und alles andere als altmodisch ist. Zum siebten Mal sucht Oberfranken jetzt das Wort des Jahres. Seit 2015 sind in diesem Zusammenhang bereits mehr als 2000 Einsendungen beim Bezirk Oberfranken eingereicht worden. Zum Anlass des  Internationalen Tag der Muttersprache am Sonntag (21.02.2021) startete die Kultur-Service-Stelle des Bezirks Oberfranken die Suche nach dem Oberfränkischen Wort des Jahres 2021.

Durch Aktionen wie die jährliche Suche nach einem Dialektwort möchte der Bezirk das oberfränkische Kulturgut pflegen und vermitteln. "Das Oberfränkische Wort des Jahres ist bereits zu einer festen Institution geworden, weil es jedes Jahr aufs Neue die Vielfalt, Originalität und Kreativität unserer Mundart beweist", so der Bezirkstagspräsident Henry Schramm in einer Pressemitteilung.

Oberfränkisches Wort des Jahres 2021: Suche beginnt jetzt

Bei den Wortideen sind keine Grenzen gesetzt. Die Veranstalter freuen sich über jeden neuen Vorschlag. "Wir suchen nach bekannten Wörtern, aber auch nach Neuschöpfungen, die das Gemeinte besonders präzise benennen und wofür es im Hochdeutschen oftmals gar keinen Ausdruck gibt", sagt Barbara Christoph, die Leiterin der Kultur-Service-Stelle des Bezirks Oberfranken.

Die Siegerwörter der letzten Jahre zeigen wie facettenreich die oberfränkische Mundart ist:

  • 2020: "Fregger": eine Person, die gewitzt und listig ist
  • 2019: "Sternlaschmeißer": die bildliche Beschreibung der Wunderkerze
  • 2018: "derschwitzen": vor lauter Hitze gefühlt zerfließen
  • 2017: "urigeln": das Gefühl, wenn kalte Hände oder Füße langsam auftauen und kribbeln
  • 2016: "a weng weng": fränkische Redewendung für "ein bisschen wenig"
  • 2015: "Wischkästla": fränkische Version für Smartphone

Jeder Vorschlag und jede Idee für das Oberfränkische Wort des Jahres 2021 kann auf der Homepage des Bezirks Oberfranken eingereicht oder per Mail an kulturservicestelle@bezirk-oberfranken.de geschickt werden. Jeder könne bei der Aktion mitmachen - egal ob Einheimische oder Zugezogene, Alt oder Jung, betont Schramm. Im Spätsommer kürt eine Jury den Sieger aus allen Einsendungen.