Laden...
Franken
Unwetter-Ticker

Gewittergefahr in Franken am Abend: In diesen Kreisen warnt der Wetterdienst

Die Hitze-Welle bringt auch Unwetter mit sich. Der Deutsche Wetterdienst warnt am Montagabend (10. August 2020) in Franken vor Gewittern.
Artikel drucken Artikel einbetten

Aktuelle Unwetterwarnungen für Franken im Unwetter-Ticker: In welchen fränkischen Kreisen und Städten drohen Stürme, Gewitter, starke Regenfälle, Hagel und Überschwemmungen?

Welche Gefahren bringt das Wetter mit sich? Was sagt der "Deutsche Wetterdienst (DWD)"? Die neuesten Informationen zur Unwetterlage in Franken, Bayern und ganz Deutschland im Unwetter-Ticker bei inFranken.de.

Update vom 10.08.2020, 18.35 Uhr: Jetzt auch Unter- und Mittelfranken betroffen

Auch am frühen Montagabend warnt der DWD vor Unwettern in der Region - nun erwischt es nicht mehr nur Oberfranken, sondern auch Mittel- und Unterfranken.

In diesen Regionen warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern (Warnstufe 2 von 4):

  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis Roth
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis Nürnberg Land
  • Kreis Wunsiedel
  • Kreis und Stadt Hof

Update vom 10.08.2020, 16.30 Uhr: Wetterdienst mit neuen Warnungen am Nachmittag

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat weitere Unwetterwarnungen für Franken ausgegeben bzw. die bestehenden Warnungen verlängert. Aktuell ist vor allem Oberfranken betroffen. 

In diesen Kreisen gilt die zweithöchste Warnstufe. Der DWD warnt vor schwerem Gewitter und rät dazu, einen Aufenthalt im Freien möglichst zu vermeiden:

  • Kreis Wunsiedel 
  • Kreis und Stadt Bayreuth

In folgenden Regionen wird am späten Nachmittag vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) gewarnt:

  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Hof
  • Kreis Nürnberger Land

Update vom 10.08.2020, 12.30 Uhr: Hitze-Gewitter in Oberfranken: Für diese Regionen wird gewarnt

Das heiße Wetter bringt auch zu Beginn der Woche wieder Unwetter nach Franken. In den folgenden Regionen in Oberfranken warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern:

  • Stadt  und Kreis Hof
  • Stadt und Kreis Bayreuth
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Wunsiedel im Fichtelgebirge

Die Unwetterwarnung gilt in allen betroffenen Landkreisen vorerst bis 14.00 Uhr.

Update vom 09.08.2020, 15.30 Uhr: Wieder Hitze-Gewitter in Franken - diese Regionen sind betroffen

Auch am Sonntag kann es zu Gewittern in Franken kommen. Wie schon am Samstag ist Unterfranken von den Gewittern betroffen, am Abend aber auch immer mehr Regionen in Oberfranken.

Konkrete Warnungen des DWD liegen vor für folgende Landkreise:

  • Bad Kissingen
  • Rhön-Grabfeld
  • Main-Spessart
  • Kronach
  • Kulmbach
  • Coburg (Stadt & Kreis)
  • Hof (Stadt & Kreis)

Laut DWD können dort lokal starke Gewitter (Stufe 2 von 4) auftreten. Die Warnungen gelten ab Sonntagnachmittag bis in die Abendstunden.

Update vom 08.08.2020, 18.40 Uhr: Erste Gewitter treffen Franken: Hier warnt der Deutsche Wetterdienst

Die Hitze der letzten Tage fordert ihren Tribut. Bereits am Samstagabend kann es in Franken zu starken Gewittern kommen, warnt der Deutsche Wetterdienst. Konkrete Warnungen liegen für den Landkreis Rhön-Grabfeld in Unterfranken vor. Hier wird vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) gewarnt. Die Gefahr von Hitzegewittern steigt allmählich von Tag für Tag. Es kann also sein, dass es am Sonntag noch mehr Regionen in Franken erwischt.

Update vom 04.08.2020, 10.30 Uhr: Unwetter wüten über Bayern - Schäden und Überschwemmungen

In Bayern wüten teils schwere Unwetter, auch mit Überschwemmungen ist vor allem im Süden Bayerns zu rechnen. Der Hochwassernachrichtendienst erwartet für Nieder- und Oberbayern am Dienstag kleinere Ausuferungen, unter anderem bei Landshut, Plattling, Miesbach und Wasserburg.

Im Landkreis Miesbach kam es nach einer weiteren Nacht mit starkem Dauerregen zu Hochwasser. Meldestufe eins haben neben der Schlierach auch der Schliersee und die Leitzach erreicht. Der Hochwassernachrichtendienst sagt dies auch für den Tegernsee voraus.

Schuld daran ist ein Tief über Norditalien, das die Wetterlage im Süden Bayerns stark beeinflusst. Die starken Regenfälle haben dazu geführt, dass die A8 in Bayern auf einem Teilstück nahe Rosenheim in beide Richtungen komplett gesperrt wurde. Auch die Umleitungsstrecke sei momentan noch überflutet, berichtet das Portal Wetter.de.

Besonders betroffen sind die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach, Rosenheim, Traunstein sowie in Teilen des Berchtesgadener Landes - dort gilt Warnstufe 4 und es besteht die Gefahr von extrem ergiebigem Dauerregen. Bis Dienstagabend muss örtlich mit bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter gerechnet werden. Im Süden Bayerns warnt der DWD deshalb den ganzen Tag vor unwetterartigem Dauerregen.

Mit Gewittern ist vor allem in Mittelfranken, Schwaben und an den Alpen zu rechnen. Richtung Unterfranken wird allerdings nur mit einzelnen Schauern gerechnet. Spätestens gegen Nachmittag lässt die Regenwahrscheinlichkeit in Franken nach und in den kommenden Tagen lässt sich die Sonne auch wieder reichlich blicken.

Update vom 03.08.2020, 15.15 Uhr: Starke Gewitter am Montag

Nach dem heißen Wochenende drohen in Franken auch am Montag starke Gewitter. Betroffen sind mehrere Regionen in Ober-, Unter- und Mittelfranken. Besonders heftig sollten die Gewitter im Landkreis Ansbach werden. Hier wurde die zweithöchste Warnstufe ausgerufen. Mittlerweile (Stand 17 Uhr) wurde die Warnung jedoch wieder heruntergestuft. Für den Nachmittag bis in die Abendstunden warnt der DWD außerdem vor Unwettern der Stufe 2 von 4 in folgenden Landkreisen:

  • Forchheim
  • Bamberg
  • Roth
  • Fürth
  • Erlangen-Höchstadt
  • Haßberge
  • Schweinfurt
  • Neustadt an der Aisch
  • Weißenburg-Gunzenhausen
  • Rhön-Grabfeld

Update vom 02.08.2020, 16.40 Uhr: DWD warnt vor Gewittern in weiten Teilen Frankens

Am Sonntag kommt es weiterhin zu starken Gewittern. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Gewittern mit Sturmböen mit bis zu 70 km/h sowie Starkregen. Es können teilweise bis zu 25 Liter pro Quadratmeter fallen. Außerdem kann es hageln. In Franken betrifft dies am Sonntagnachmittag folgende Landkreise:

  • Kreis Haßberge
  • Stadt und Kreis Schweinfurt
  • Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim
  • Stadt und Kreis Fürth
  • Kreis Lichtenfels
  • Stadt und Kreis Ansbach
  • Kreis Forchheim
  • Stadt und Kreis Bayreuth
  • Kreis Roth
  • Kronach
  • Stadt und Kreis Würzburg
  • Stadt und Landkreis Bamberg
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Nürnberger Land
  • Stadt und Kreis Coburg
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Kreis Wunsiedel
  • Stadt und Kreis Hof

Weiter südlich in der Oberpfalz rund um Regensburg kann es sogar zu großkörnigem Hagel kommen und zu heftigem Starkregen. Außerdem bläst hier der Wind mit bis zu 90 km/h.

Update vom 01.08.2020, 21.55 Uhr: DWD warnt vor teils schweren Hitzegewittern

Der Samstag (1. August 2020) startete mit besonders heißer und trockener Luft. "Bis zum frühen Nachmittag scheint die Sonne und die Temperaturen steigen auf 34-36 Grad", sagte Wetterexperte Stefan Ochs vorher. Bereits ab dem frühen Abend werden teils starke Unwetter erwartet.  Inzwischen hat der Deutsche Wetterdienst die ersten amtlichen Warnungen vor starken Gewittern herausgegeben. Es besteht die Gefahr vor lebensgefährlichem Blitzschlag.

Die Warnung des DWD vor starkem Gewitter der Stufe zwei von vier gilt derzeit für folgende Regionen in Franken:

Stadt und Kreis Ansbach (Mittelfranken)

Kreis Roth (Mittelfranken)

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (Mittelfranken) 

Kreis Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim (Mittelfranken)

Nürnberger Land (Mittelfranken)

Stadt und Landkreis Fürth (Mittelfranken)

Kreis Erlangen-Höchstadt (Mittelfranken)

Kreis Forchheim (Oberfranken)

 

Quellen des Unwetter-Tickers von inFranken.de: