Seit 1. Januar 2017 gibt es zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ein beschränktes Alkoholverbot am Hauptbahnhof in Nürnberg. Die Gewalt ging dadurch etwas zurück, das reicht aber der Nürnberger CSU-Fraktion nicht.

"Bahnhofsplatz und Umfeld bilden nach wie vor den Schwerpunkt bei Körperverletzungsdelikten", schreibt die CSU-Fraktion. Sie hat einen Antrag im Rechts- und Wirtschaftsausschuss gestellt, in dem sie ein absolutes Alkoholverbot am Hauptbahnhof fordert.

Rückendeckung bekommt sie von der Polizei Mittelfranken: Sie glaubt, dass eine Ausweitung des Verbots für weniger Gewalt am Hauptbahnhof Nürnberg sorgt.

Stadträte im Rechts- und Wirtschaftsausschuss geschlossen für ganztägiges Alkoholverbot

Der Argumentation der Sicherheitsbehörden folgten nun die Stadträte des Rechts- und Wirtschaftsausschusses. Sie haben sich geschlossen für ein 24-Stunden-Alkoholverbot ausgesprochen. Dies soll wie bisher im Bereich der Königstorpassage, des Bahnhofsplatzes, des Zentralen Omnibusbahnhofs und des Frauentorgrabens zwischen Sterntor und Königstor gelten, aber nun auch auf die Eingänge des Hauptbahnhofs ausgeweitet werden.

Bei einer Zustimmung des Gesamtstadtrats, die sehr wahrscheinlich ist, gilt das 24-Stunden-Alkoholverbot ab 1. November 2018. Vier Jahre später muss erneut überprüft werden, ob das absolute Verbot Wirkung gezeigt hat.