Mit mehr als drei Stunden Show aus Veitshöchheim wollen die Narren den Ruf Frankens als Fastnachtshochburg in Bayern unterstreichen. Der Höhepunkt des Fernsehfaschings, die "Fastnacht in Franken", soll an diesem Freitag (10. Februar 2023) von den Mainfrankensälen bei Würzburg in die heimischen Wohnzimmer ausgestrahlt werden.

Keine andere Sendung des Bayerischen Rundfunks (BR) wird von so vielen Menschen angesehen. In Vor-Corona-Jahren schauten oft bis zu 50 Prozent der Fernsehzuschauer im Freistaat die Kultveranstaltung. Die Sendung wird seit 1987 live ausgestrahlt, in den vergangenen Jahren war es allerdings pandemiebedingt eine Aufzeichnung. Im Saal haben bis zu 600 Zuschauer Platz, in den vorderen Reihen sitzen traditionell Politiker und Mitglieder der Kirchen.

Hier sind die diesjährigen Sendetermine:

  • Freitag, 10. Februar 2023, 19 Uhr (Live)
  • Samstag, 11. Februar 2023, 20.15 Uhr (Wiederholung)
  • Faschingsdienstag, 21. Februar 2023, 12.30 Uhr (Wiederholung)

Jeder der Protagonisten auf der Bühne muss den Gästen im Saal nach BR-Vorgaben ein bisher nicht öffentlich gezeigtes Programm präsentieren. Heuer sind wieder viele altbekannte Gesichter dabei, darunter das Comedy-Duo Martin Rassau und Volker Heißmann - vielen unter anderem bekannt in ihren Paraderollen als "Waltraud und Mariechen" mit dem unverkennbaren "Färdder" (Fürther) Dialekt.

Auftreten sollen auch Bauchredner Sebastian Reich und sein Nilpferd Amanda, Komiker Michl Müller und die beliebte Altneihauser Feierwehrkapell'n aus der Oberpfalz - Frankenbashing also einkalkuliert ("Wer Franken kennt, liebt's auch von fern"). Der Kommandant der Truppe, Norbert Neugirg, antwortete der Main-Post auf die Bitte, mal was Nettes über die Franken zu sagen: "Mit einem Quantum Alkohol, fühlt man sich auch in Franken wohl."

Alte Bekannte wieder auf der Bühne zu sehen

"Die Altneihauser Feierwehrkapell'n hatte im Jahr 2006 ihren ersten Auftritt in Veitshöchheim und bereichert seitdem die Sendung mit ihren musikalischen und scharfzüngigen Beiträgen", so der Präsident des Fastnacht-Verbands Franken, Marco Anderlik, gegenüber dem BR.

Steilvorlagen für Bütt' und Sketche bietet das Leben genug, vorzugsweise das politische Treiben. Für Politikerinnen und Politiker ist ein Sitzplatz im vorderen Bereich des Saals, gut einzufangen von den Kameras, ein Volltreffer - nicht, dass sie nicht wahrgenommen werden, wenn über sie gelästert wird. So mancher hofft, wenigstens einmal erwähnt zu werden.

Begnadigten Fastnacht-Zuschauenden wird ein herziges Detail bei der Sitzordnung auffallen. Der Stuhl, auf welchem die in 2022 verstorbene Landtagspräsidentin Barbara Stamm für gewöhnlich gesessen hat, soll in ihrem Andenken freigelassen werden. Sie saß viele Jahre in einem blauen Kleid in den ersten Publikumsreihen. "Wir werden bestimmt irgendwas zum Thema Barbara Stamm machen", sagte Baumann. Er hoffe zudem, dass ein Teil ihrer Familie kommen wird.

Endlich wieder Normalität: Corona wird kaum Thema sein

Sitzungspräsident Christoph Maul will mit den Akteuren auf der Bühne versuchen, möglichst viele unterschiedliche Prominente aufs Korn zu nehmen. "Man muss gucken, dass man nicht immer den einen nimmt. Sonst ist es für die Leute daheim langweilig. Es sind ja genügend da, die man drannehmen kann", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Aber in erster Linie geht es nicht nur darum, dass wir die Politik zerreißen."

Maul ist nach eigenen Worten froh, dass das Thema Corona heuer kaum mehr eine Rolle im Programm spielen wird. Vergangenes Jahr war die Prunksitzung des Fastnachtverbandes Franken noch unter Corona-Auflagen abgehalten und aufgezeichnet worden. Einschränkungen gibt es nun keine mehr, der Fernsehfasching wird live und bei vollem Haus übertragen.

Auf die spannende Frage, ob Bayerns Regierungschef Markus Söder nach Jahren im Ministerpräsidentenkostüm diesmal wieder mit einer aufwendigen Verkleidung dabei ist, gibt es inzwischen eine Antwort. Söder (CSU) will auch wieder in die Herzkammer des Frohsinns kommen - wieder etwas origineller.

Beliebte Kostüme im Faschings-Shop entdecken

Söder geheimnisvoll: Mit welchem Kostüm wird er der Fastnacht in Franken beiwohnen?

Was es sein wird, verrät Söder vorher nicht: Für Gesprächsstoff wird das Kostüm im Jahr der Landtagswahl aber bestimmt sorgen. "Er hat da immer eine hohe Kreativität bewiesen", sagte Maul. "Vielleicht haut er uns alle so vom Hocker, dass wir sprachlos sind."

"Wenn nächstes Jahr kein Corona und keine anderen Probleme sind, dann glaube ich, mach ich es noch mal", hatte der CSU-Chef im vergangenen Jahr kurz vor der Sendung gesagt und sein Wort gehalten. Vor seiner Wahl zum Ministerpräsidenten hatte Söder jedes Jahr mit neuen Kostümen für große Aufmerksamkeit gesorgt - etwa als mittelloser Punk, Edmund Stoiber, Homer Simpson oder Comicfigur Shrek.

Die Verantwortlichen für das Programm hatten die Akteure bei insgesamt drei Narrenschauen ausgewählt. Bei der ersten am 27. November 2022 hatten sie sich bei der Jugend umsehen wollen. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause präsentieren sich wieder mehrere Dutzend Kinder und Jugendliche auf der Bühne der Fastnacht-Akademie Kitzingen und kandidieren dabei für die Nachwuchssitzug. Diese wird unter dem neuen Titel "Fastnacht in Franken - jung und närrisch"  am 19. Februar um 18.45 Uhr im BR gezeigt.

Kostüme, Masken, Deko & mehr im Faschings-Shop - hier entlang

Auswahlverfahren an drei Terminen: So liefen die Narrenschauen

Am 28. November 2022 zeigten dann erstmals 15 erwachsene Profinärrinen und -narren im Würzburger Hofkeller ihr Können. Dabei sind die Mitwirkenden für die "Närrische Weinprobe" am 13. Januar 2023 bestimmt worden, die das Publikum im aufgefrischten Weinkeller-Ambiente zum Beben bringen.

Am 10. Dezember 2022 hatten zahlreiche Akteure in Amorbach im bayerischen Odenwald um einen Platz bei "Franken Helau" gestritten. Dieses wird am 27. Februar ausgestrahlt. Mit dabei sind natürlich die Amorbacher Klostersänger, die schon mit vielen Auftritten bei der "Fastnacht in Franken" begeistern durften.

Begleitend organisierte der BR in dieser Saison auch eine Online-Mitmach-Aktion. Unter dem Motto "Zeigt her eure Kostüme" sollen Tanzbegeisterte Bilder ihrer Schautanzkostüme einsenden und die Geschichte dahinter erzählen. Die schönsten Fotos werden regelmäßig in Bildergalerien auf der BR-Webseite gezeigt.

 Artikel enthält Affiliate Links