Zwei Kontrollen auf der Autobahn bringen zwei kreative Drogenverstecke zum Vorschein: Die Autobahnpolizei Würzburg kontrollierte am Freitagvormittag einen tschechischen Fahrzeugführer. In der Pressemitteilung schreiben die Beamten, dass der Mann auf dem Weg nach Süden war, als die Polizisten ihn per Anhaltezeichen aufforderten ihnen auf einen Parkplatz bei Theilheim zu folgen, um ihn dort zu kontrollieren.

Lesen Sie auch: Zahl der Drogentoten stagniert auf hohem Niveau

Fahrer hatte für Kontrolle vorgesorgt

Scheinbar hatte der Mann schon mit der Möglichkeit einer Kontrolle gerechnet und sich ein gutes Versteck für seine Betäubungsmittel ausgedacht - so dachte er zumindest. In der Schuhspitze seiner Turnschuhe hatte der Pkw-Fahrer das Marihuana deponiert, um es sicher vor dem Auffinden transportieren zu können.

Offensichtlich unterschätzte er Genauigkeit einer Kontrolle. Und so führte die akribische Suche nach verbotenen Dingen zum schnellen Auffinden des Rauschgiftes in den Schuhen. In diesem Fall wurde eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an die Staatsanwaltschaft Würzburg übersandt.

Lesen sie auch auf inFranken.de: Handys und Drogen im Knast: Ist die Justiz machtlos?

Zweiter Fahrer fliegt auf

Eine zweite Kontrolle verlief ähnlich erfolgreich für die Beamten der Autobahnpolizei Würzburg: Bei einer umfangreichen Kontrolle in einem Pkw fanden die Polizisten erneut versteckte Betäubungsmittel.

Unter der Sitzverkleidung des Beifahrersitzes wurden die Beamten der Autobahnpolizei Würzburg fündig. Ecstasy war dort versteckt. Ahnungslos zeigte sich der Beifahrer und konnte sich nicht erklären, wie die Tablette dort hingekommen sein könnte.

Die Tablette wurde von den Polizeibeamten sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde erstellt und wird an die Staatsanwaltschaft Würzburg übersandt.