Der Junge war mit einer Pfadfindergruppe in der Neideckgrotte unterwegs gewesen und aus zwei Metern Höhe abgestürzt. Die Einsatzkräfte der Bergwacht Forchheim und die Kollegen aus Erlangen, sowie Rettungswagen und Notarzt aus Ebermannstadt wurden alarmiert. Nach Erstversorgung durch den Notarzt und den Rettungsdienst transportierte die Bergwacht das Unfallopfer mit der Gebirgstrage unter Seilsicherung über die steilen Treppen bis zur Ruine Neideck und übergab ihn dort der Hubschrauber-Besatzung.