Kurz nach Mitternacht verließen der 27-jährige Regensburger sowie zwei Verwandte eine Bar in der Trettlachstraße und gerieten vor der Tür mit einer Gruppe von mehreren Personen in Streit. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann auf die Fahrbahn und der 27-Jährige prügelte sich kurz darauf mit dem 26-Jährigen aus der Gruppe. Zudem mischte sich ein 29 Jahre alter Mann ein, der den Streit schlichten wollte. Im Verlauf des Kampfes zog der Regensburger unvermittelt ein Messer und stach damit mehrfach in Richtung seines 26-jährigen Kontrahenten. Sein Opfer erlitt dabei eine Stichverletzung am Oberkörper sowie eine Schnittverletzung an der Hand. Auch der 29-Jährige wurde leicht im Bereich der Hand verletzt. Kurz darauf flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Wiesent.

Sofort fahndeten mehrere Streifenbesatzungen nach dem Flüchtigen.
Gegen 1 Uhr nahmen die Polizisten den Mann in der Nähe des Tatortes widerstandslos fest und stellten auch das Messer sicher. Mit dem Rettungsdienst kam der verletzte 26-Jährige aus dem Landkreis Kronach in ein Krankenhaus, das er nach ärztlicher Versorgung wieder verlassen konnte.

Die Kripo Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg erfolgte am Samstagnachmittag die Vorführung des 27-Jährigen vor dem Ermittlungsrichter, der Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erließ. Der Tatverdächtige kam anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.