Vor 70 Jahren wurde der Sportverein SV Gloria Weilersbach aus der Taufe gehoben. In der vereinseigenen Bleibe am Sportgelände wurde dieses Jubiläum nun gebührend gefeiert. Ohne große Reden zwar, dafür richtig familiär. "Das war so gewollt und das war schön so", sagten die Organisatoren.

Doch so ganz ohne alles Brimborium wollte man das Fest dann doch nicht über die Bühne gehen lassen. Deshalb hatten die Glorianer auch keine Mühe gescheut, die Feier gemeinsam mit der Sportlerkirchweih zu verbinden und so bunt und unterhaltsam wie möglich zu gestalten. Was den roten Teufeln auch prima gelang.


Bürgermeister sponsert Pokal

Ein toller Auftakt war bereits die "Beach-Party" mit den Leutenbacher Musikanten, die trotz des etwas kühlen Wetters sehr gut besucht war.
Wie es sich für einen Sportverein gehört, standen während des Festes natürlich die sportlichen Veranstaltungen im Vordergrund.

Am Samstag ging es los mit dem traditionelle "Ortsvereinsturnier". Den Siegerpokal, gesponsert von Bürgermeister Gerhard Amon (CSU), erhielten die Club-Freunde "Weilersbach Block 5". Mit dem traditionellen Aufstellen des Kerwabaums und Musik mit "DJ Torre & Balu" klang der Abend aus, bevor der Sonntag mit einem Festgottesdienst im Freien mit dem Geistlichem Rat Josef Kraus begann.

Dann gehörte der Platz den Kindern und Jugendlichen. Das Schlussspiel am Kirchweihmontag zwischen SV Gloria und SpVgg Jahn entschieden die Forchheimer Jahnler für sich.

Ein Höhepunkt der ganz besonderen Art war sicher die Premiere des Kinderbetzenaustanzens. Neun Kinderpaare im Alter von sechs bis zehn Jahren beteiligten sich daran. Es war ein herzerfrischender Anblick. Die Mädchen waren in farbenfrohen Dirndln gewandet, die Buben in weißen Hemden und schwarzen Hosen mit den traditionell weißen Kerwasbuamschürzen. Diese hatte Birgit Amon genäht.Es war wie bei den Großen.
Die Buben holten die Mädchen mit dem Schifferklavierspieler Karlheinz Reichelt ab und führten sie zum Festplatz. Ein echter Betz war ebenfalls dabei. Den führte Stefan Schwarzmann.


Fröhlich und konzentriert

Dann war es so weit: Die Weilersbacher Musikanten mit Dirigent Benedikt Seiler gaben den Takt an und die Kinder drehten sich fröhlich und hochkonzentriert im Kreis, während der traditionelle Blumenstrauß unter ihnen die Runde machte.

Als der Wecker schrillte, waren Fabian Frömel und Franka Wibiral das Siegerpaar. Tapfer und couragiert absolvierten sie ihren Ehrentanz, bevor sie auf den Schultern ihrer Freunde gefeiert wurden. Organisiert hatten den Tanz Birgit Amon und Sonja Friepes. "Wir wollen die Kinder an das Brauchtum heranzuführen und sie auch in das Dorfleben einbinden", sagten sie.