Bei der letzten Mitgliederversammlung der Ortsgruppe Engelhardsberg wurde er aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.
In dieser Funktion betreut er ca. 40 Kilometer Wanderwege vom Bereich der "Oswaldhöhle" bis hinunter zur "Schottersmühle". Mit dabei sind auch je 4,3 Kilometer Qualitätswege wie der "Frankenweg" und der "Kulturerlebnisweg". "Ich bin gerne in der Natur und markiere teilweise noch mit Farbe. Früher habe ich auch die Wegweiser selber angefertigt," so der Heimatfreund.
Als größtes Projekt der letzten beiden Jahre nannte die Vorsitzende Christine Friedrich die Neumarkierung des annähernd 40 Kilometer langen Wanderwegenetzes. In dessen Mittelpunkt stand die Aufstellung von 60 Eichenpfosten auf Betonfundamenten, so dass man von der Anbringung der Wegweiser an Bäumen abrücken konnte. Insgesamt habe die Vorstandschaft über 500 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Den Hauptteil erbrachten Walter Seliger, Konrad Sponsel und Erika Fichtel. "Aber auch andere Helfer aus dem Dorf standen uns zur Seite," stellte die Vorsitzende dankbar fest. hl