Bei der Revision im Königsbad geht es voran. Jörg Mann, Schwimmmeister und technischer Leiter im Königsbad, sagt: "Wir hoffen, dass wir am Samstag die Becken wieder auffüllen können." Schließlich soll das Schwimmbad bereits nächsten Freitag, 23. September wieder für die Badegäste geöffnet werden. Der technische Leiter erklärt: "Es dauert zwei Tage, bis die Becken gefüllt sind und nochmal zwei Tage, bis das Wasser auf die richtige Temperatur erwärmt ist."


Das Ende der Freibadsaison

Bis sich die Besucher wieder im warmen Wasser entspannen können, bleibt aber noch einiges zu tun. Wie Jörg Mann erklärt, gehören neben der Vorfilter- und Beckenreinigung auch die Überprüfung der Technik und Elektrik sowie die Desinfektion der Böden zu den jährlichen Wartungsarbeiten. Ebenso wird die Sauna renoviert. "In der Erd- und Eventsauna werden die Böden neu gefliest", so Mann. Auch das Schott zwischen dem im Winter beheizten Außenbecken und dessen unbeheizten Teil war undicht geworden, so dass Taucher die Schrauben nachziehen mussten.

Für den Beginn der Revision haben die Verantwortlichen des Königsbades bewusst das Ende der Ferienzeit gewählt. Allerdings müssten sich die Arbeiter nun trotzdem beeilen, da zum Beispiel die Schulen mit dem Schwimmunterricht starten wollten, sagt der Schwimmmeister. Dieser wird im Innenbecken des Bades stattfinden, da die Wartungsarbeiten auch das Ende der Freibadsaison bedeuten. Bis zum 30. April 2017 bleibt der Außenbereich geschlossen.


Antrag im Stadtrat

Die Stadtratsfraktion der CSU wünscht sich eine andere Lösung für die Wahl des Zeitraums der Revision. Fraktionsvorsitzender Udo Schönfelder legte bei Oberbürgermeister Uwe Kirschstein einen Antrag mit der Bitte vor, die Arbeiten ohne eine völlige Schließung durchzuführen. Sollte das nicht möglich sein, schlägt er vor, diese in die Herbstferien zu verlagern, um "negative Auswirkungen auf das Schulschwimmen" zu minimieren und die Nutzung gegen Ende der Sommerferien nicht zu beeinträchtigen.