Schnell wurde aber klar, dass auf die Feuerwehrler ein schwieriger Einsatz wartet. Wie die Feuerwehr schreibt, drang dichter Rauch aus dem Keller und Erdgeschoss eines Einfamilienhauses. Zuvor muss es eine heftige Explosion gegeben haben, denn Teile der Einrichtung, Fensterrahmen und Glasscherben lagen weit verstreut auf dem Grundstück herum. Schnell ging ein Atemschutztrupp zum Löschangriff über eine Außentreppe in den Keller vor. Ein weiterer Trupp durchsuchte das Gebäude nach verletzten Personen.

Ursache noch unklar


Der eingesetzte Trupp im Keller konnte schnell einen Brand im Bereich der Heizungsanlage feststellen. Diese war vermutlich auch der Auslöser der Verpuffung, da sie zum größten Teil zerstört wurde.
Zum Zeitpunkt des Unglücks befand sich keine Person im Haus. Die Wucht der Verpuffung war derart mächtig, dass sämtliche Türen innerhalb des Einfamilienhauses zerstört, Fenster aus den Mauern gerissen und der Dachstuhl erheblich beschädigt worden sind. Eine genaue Ursache ist noch nicht bekannt.