Gankino Circus im Jungen Theater

Forchheim: "Anarchisch, verrückt, brillant", so beschreibt die Süddeutsche Zeitung ein Konzert von Gankino Circus. Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation! Nach dem großen Erfolg ihres Albums "Franconian Boogaloo" präsentiert die Band aus dem fränkischen Dietenhofen am Samstag um 20 Uhr im Jungen Theater in Forchheim ihren neuesten Geniestreich: ein aberwitziges Konzertkabarett-Programm namens "Irrsinn und Idyll".

Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich. Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind: der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette. Der launische Akkordeonmeister Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders. Und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen.

Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: "Das ist die schönste Kirchweihmusik, die ich jemals gehört habe."

Karten gibt es bei allen ans Reservix-Ticketsystem angeschlossenen Vorverkaufsstellen, außerdem im Theaterbüro zu den Geschäftszeiten sowie jederzeit online unter www.jtf.de.
 


Erntedank- und Kürbisfest

Muggendorf: Das Erntedank- und Kürbisfest in Muggendorf findet mit Rahmenprogramm statt. Am Freitag findet ein Beat-Abend statt. Am Samstagabend steht ein fränkischer Heimatabend mit musikalischer Untermalung auf dem Programm. Das eigentliche Kürbisfest folgt am Sonntag. Auf dem Programm stehen zwei Festumzüge sowie das feierliche Entzünden des Erntefeuers.

Zur Mittagszeit werden in einem feierlichen Gottesdienst die Erntegaben sowie die Erntekrone geweiht, bevor um 13.40 Uhr der Erntefestzug beginnt. Dieser Zug aus zahlreichen Verbänden, Trachtenvereinen und Blaskapellen zieht durch den ganzen Ort und bietet ein sehenswertes Spektakel. Die Mitwirkenden präsentieren historische Erntegeräte wie beispielsweise Dreschflegel oder alte Traktoren sowie regionale Ernteprodukte wie Getreide, Kürbisse, Kartoffeln, Äpfel und Birnen. Die Erntegaben werden während des Kürbisfests auch an die Besucher verkauft. Wer regional angebaute, frische Zwiebeln, Karotten, Walnüsse, Kartoffeln, Kürbisse oder rote Bete probieren möchte, sollte unbedingt zuschlagen.

Am Sonntagnachmittag laden die Muggendorfer Vereine alle Besucher zu Grillspezialitäten, Getränken sowie Kaffee und Kuchen im Festzelt ein. Musikalisch untermalt wird der Nachmittag von den Hohenmirsberger Juramusikanten. In der Dämmerung wird nach festlichen Ansprachen von Dekan Günther Werner und Bürgermeister Helmut Taut das Erntefeuer festlich entzündet. Gegen 19 Uhr beginnt der zweite Festzug: der Kürbiszug. Am Sonntagnachmittag ziehen die Kinder stolz mit ihren beleuchteten, selbst geschnitzten Kürbissen durch Muggendorf. Nach dem Umzug winkt eine süße Belohnung. Zum krönenden Abschluss des Kürbisfestes und des ganzen Wochenendes wird am Rathaus ein Feuerwerk entzündet.

Hier findest Du die Tipps fürs Wochenende am Freitag.

Auch am Sonntag kann man im Landkreis wieder viel unternehmen.

Noch keine Pläne für den Montag? Schau doch mal hier.