Dem Landratsamt wurden laut Pressemitteilung Anrufe gemeldet, in denen den Angerufenen - meist Senioren - angeblich ein bundesweites Notrufsystem auf Emfpehlung des Gesundheitsamtes verkauft wird. Im Laufe des Gesprächs werden auch die Kontodaten abgefragt.

Das Landratsamt stellt klar, dass das Gesundheitsamt im Landratsamt in keiner Weise werbend für irgendwelche Institutionen oder medizinische Hilfsmittel tätig ist. Vor allem die Abfrage der Kontodaten am Telefon lasse an der Seriosität des Anbieters zweifeln.

Im Zusammenhang mit Werbeanrufen weist die Polizei auf folgendes hin:
1) Lassen Sie sich nicht auf lästige Werbeanrufe ein. Legen Sie einfach den Hörer auf!
2) Erhalten Sie unerlaubte Werbeanrufe, notieren Sie sich Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs sowie Namen, Unternehmen und Rufnummer des Anrufers. Weden Sie sich mit diesen Informationen an Ihre örtliche Verbraucherzentrale.
3) Am Telefon abgeschlossene Verträge sind gültig! Wenn Sie eine Auftragsbestätigung erhalten, obwohl Sie lediglich der Zusendung von Informationsmaterial zugestimmt haben, widerrufen Sie umgehend und zwar schriftlich, am besten per Einschreiben.
4) Geben Sie bei jedem Vertragsabschluss nur die hierzu notwendigen Daten an.
5) Geben Sie nie Ihre Kontonummer preis, wenn Sie den Gesprächspartner nicht kennen.
6) Stimmen Sie nicht der Nutzung Ihrer Telefonnummer zu Werbezwecken zu. Falls Sie es doch einmal tun: Ein einmal gegebenes Einverständnis können Sie - auch telefonisch - widerrufen.