Wenn sich die Kneisels heute noch einmal entscheiden müssten, wen sie heiraten, würden sie sich wieder für einander entscheiden. Dich gibt's nur einmal", ist Kurt Kneisel überzeugt. "Ich habe ihn damals gleich geheiratet, bevor ihn mir eine andere wegnimmt", lacht Ehefrau Ruth Kneisel.
Gestern feierten die 80-jährige Ruth und ihr 85-jähriger Ehemann Kurt Kneisel ihre "diamantene Hochzeit" in ihrer Wohnung im Jahnpark Forchheim unter sich. Aus unbekannten Gründen verpassten sie den Besuch vom OB-Franz Stumpf am Vormittag. "Man erreichte sie heute vormittag auch nicht telefonisch", sagt die Hausdame des Jahnparks Zeidler-Pänke Edeldtraud. Nachmittags stießen die Kneisels aber mit einem Glas Sekt mit dem Landrat Edgar Büttner an, der ihnen Wein, Blumen, fränkischen Kräutertee und eine Glückwunschkarte im Namen der Stadt überreichte. "Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen" wünschte er den Kneisels.
Kennengelernt haben sich Ruth und Kurt Kneisel 1950 im Alter von 18 und 22 Jahren in Berlin "beim Tanzen". Nachdem jeder für sich eineinhalb Jahre prüfte, ob der andere zu einem passen würde, heirateten sie 1952 mit 20 und 24 Jahren. Ruth war gerade mit ihrem Studium in der Meisterschule für Kunsthandwerk in Berlin fertig geworden und Kurt mit einem Zahnmedizinstudium. Ein Jahr nach der Hochzeit 1953 folgte ihr Sohn Christian Kneisel.

Als Berliner in Morschreuth


Als sie einen Malkurs im oberfränkischen Morschreuth belegte, "verliebte sie sich in die Fränkische Schweiz". Die Kneisels kauften sich 1978 ein "Ferienhäuschen" und bis zum Ruhestand 1992 pendelten sie jedes vierte Wochenende in ihr Ferienhaus in Morschreuth, wo sie 1992 als Rentner hinzogen.
Seit 2007 leben sie in einer Wohnung im Jahnpark Forchheim, im betreuten Wohnen für Senioren. "Hier leben wir sehr selbstständig, wir kochen auch füreinander und ich wasch noch selber die Gardinen", erzählt Ruth Kneisel.
Mittlerweile haben sie zwei Enkelinnen und seit November 2011 auch einen Urenkel. Ihre Familienangehörigen, die in Berlin wohnen, besuchen die Kneisels erst nächste Woche.
Und das Geheimnis ihrer langen Ehe? "Es gibt kein Rezept, entweder die Chemie stimmt oder nicht," meint Kurt Kneisel. Ruth Kneisel meint, Fleiß und Treue waren ihr wichtig, und jeder sollte seine eigenen Ansprüche auch mal zurückstellen. "Gestritten haben wir uns auch mal, bis die Teller flogen" gibt sie zu. Aber was zähle, sei Mitgefühl und Zusammenhalten "in guten wie in schlechten Zeiten".