Es war höchste Zeit, die Wappensteine und Tafeln an der West- und Südseite des Magistratsbaus und am Rathausrückgebäude zu restaurieren. Dass diese ziemlich verwittert und die Inschriften kaum mehr lesbar waren, war auch schon der Bevölkerung aufgefallen.
Also engagierte die Stadt Forchheim jemanden, der so eine Aufgabe perfekt lösen kann: Mohamed Said, Restaurator aus Bamberg. Er habe, laut dem Heimatpfleger Franz Schürr "eine beachtliche Referenzliste" und sei nicht nur im Bamberger Raum tätig. "Ich habe mit der Arbeit Mitte Mai begonnen und immer wieder Rücksprache mit dem Heimatverein gehalten", sagt der gebürtige Franzose, der seit 34 als Restaurator in Deutschland arbeitet

Eine interessante Aufgabe


Für den 61-Jährigen sei es eine sehr interessante Aufgabe gewesen, da es einiges zu beachten gab: "Das Material ist sehr empfindlich und es bröckelt besonders bei der Schrift schnell etwas ab." Zunächst habe er mit einem feinen Pinsel den Staub abgekehrt und die Tafel anschließend mit klarem Wasser und einem weichen Schwamm gereinigt. Said: "Um die Schrift korrekt übertragen zu können, habe ich eine Kopie der Tafel in DIN A3-Format angefertigt." Das sei eine besodere Aufgabe gewesen, weil die Buchstaben sehr ungleichmäßig seien.
Das Ergebnis kann sich aber mehr als sehen lassen. De Tafeln und Wappen erstrahlen endlich wieder in neuem Glanz.