Die Handball-Damen des SV Buckenhofen waren bislang meist für positive Meldungen gut. Am vergangenen Spieltag im Bezirks Ostbayern bezogen beide Teams jedoch Niederlagen. Dabei hat der SV Buckenhofen II die vorzeitige Meisterschafts-Entscheidung verpasst. Einen Rückschlag mussten auch die VfB-Damen gegen den Tabellenzweiten TSV Pavelsbach hinnehmen.

Frauen-Bezirksoberliga


SG DJK/SC Regensburg -
SV Buckenhofen 31:20
Anders als schon mehrfach erlebt waren die Buckenhofnerinnen vom Anpfiff weg präsent und boten dem Landesliga-Absteiger Paroli. Der SVB stand sicher in der Abwehr und spielte zügig nach vorne, so dass die Gäste immer wieder, letztmalig allerdings beim 4:5 vorne lagen. Denn nach einer Viertelstunde schlichen sich immer mehr Fehler ein, die den Gastgeberinnen per Gegenstoß einfache Tore ermöglichten. So erzielten die bald einen deutlichen Vorsprung (11:5), den sie bis zur Pause behaupteten (16:9).
Im zweiten Durchgang hatten die "Buckis" kein Glück mehr. Glöckl und Meyer mussten bald verletzungsbedingt passen, so dass nur noch eine Wechselspielerin zur Verfügung stand. Widerstand und Einsatzwillen ließen unter diesen Umständen und ob des deutlichen Rückstandes (20:10) nach. Eine Abwehr umstellung brachte noch einmal kurzfristige Besserung, doch die deutliche Niederlage war nicht zu verhindern. / SVB: Simmerlein, Wilutzky - L. Anderl 2, Brütting 2, Glöckl 2, Knust 1, D. Lauger 1, Meyer 3, Neuner 8/2, Rothe 1

Frauen-Bezirksliga


VfB Forchheim -
TSV Pavelsbach 15:21
Nach zuletzt zwei guten Spielen wollten die Forchheimerinnen eigentlich einen besseren Eindruck hinterlassen. Doch von Beginn an zeigte sich der VfB zu zögerlich im Abschluss. Bald gerieten die VfB-Damen mit 1:4 in Rückstand, weil die TSV-Torhüterin den VfB-Angriff schier zum Verzweifeln brachte. Unzählige hundertprozentige Torchancen wurden vergeben. Insgesamt sechs Siebenmeter vereitelte die Pavelsbacher Schlussfrau.
Nach dem 6:12-Pausenstand erhöhten die Gäste auf 9:19. Forchheim verkürzte bis zum Spielende den Vorsprung zwar auf 15:21, jedoch war die Partie aus Sicht des VfB sehr enttäuschend. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels war Pavelsbach so deutlich überlegen wie es das Ergebnis andeutet, jedoch waren die VfB-Damen im Abschluss zu schwach, um mit den Gästen mithalten zu können. / VfB: S. Wolf, Heid - L. Vesely 2, Sauer, Lehmann 1/1, Bienert, Sokol 3, Kohnen 5, V. Vesely 2, Herion, Andersen, Walz 1, Koch 1, Büttner

Frauen-Bezirksklasse


SV Buckenhofen II -
SC Eltersdorf 14:15
Nach dem 7:8-Pausenstand verschliefen die SV-Damen den Wiederbeginn regelrecht. Zu passiv blieben sie in der Abwehr, die Gäste setzten sich bis auf 8:14 ab. Den Eltersdorfern gelang knapp zehn Minuten vor dem Ende ihr letzter Treffer (11:15). Doch erst gut 60 Sekunden vor dem Ende war der SVB beim 13:15 in Reichweite.
Nun verordnete Trainer Schnell eine offene Deckung, die prompt zum Ballgewinn und zum 14:15-Anschlusstreffer führte. Und wieder eroberten die "Buckis" den Ball. 22 Sekunden standen noch auf der Spieluhr, als ein Strafwurf für den SVB angepfiffen wurde. Doch den parierte die SC-Torfrau. Den Rest der Zeit spielten die Gäste dann sicher herunter. / SVB II: Krieg, B. Lauger - K. Anderl 3, Aug 2, Fabry 2, Feeß 2, Henke, Knauer 1, Krampert, Weitzenfelder 2/1, Winkler 2/2

Männer-Bezirksklasse


VfB Forchheim II -
Baiersdorfer SV 34:23
Der Gast kannte nicht in voller Mannschaftsstärke auflaufen, und beim VfB fehlten ebenfalls drei Stammspieler. Somit entwickelte sich ein flottes Spiel zwischen zwei jungen Mannschaften. Schnell zeigte sich, dass die Baiersdorfer nur über ihren starken Gegenstoß eine echte Gefahr darstellten (9:7). Gestützt auf eine starke Abwehrleistung mit einem starken William Schuppenhauer im Tor zog der VfB bis zur Pause spielentscheidend auf 16:7 davon.
Die Baiersdorfer fanden kein Mittel mehr gegen die VfB-Deckung oder gegen die schnellen Tore über die erste oder zweite Welle. Näher als sieben Tore ließ die VfB-Zweite den Gegner nicht mehr herankommen.
Aus einer starken VfB-Mannschaft, bei der fleißig gewechselt wurde, ragte neben Lukas Schmitz und dem treffsicheren Stefan Pruden auch Stephan Sauer hervor, der als einziger 60 Minuten durchspielte und überall auf dem Feld zu finden war. / VfB Forchheim II: Schuppenhauer, Albrecht - C. Erlwein 2, Mückusch 2, Hack 3, Pruden 6, Spick 4/1, St. Sauer 6, Endrizzi 3/1, Zirngibl 3, Schmitz 5, U. Wagner