Vier junge Kersbacher und eine junge Eggolsheimer Sportakrobatin nahmen nun zusammen mit ihrer Trainerin Angelika Leuschner und einer Sportakrobatik-Mama die Einladung des württembergischen Landestrainers Todor Kolev an und fuhren gut vorbereitet zum Wettstreit in die tschechische Hauptstadt. In vier verschiedenen Klassen, vom Nachwuchs bis zu den Meistern, fanden die Wettkämpfe statt. Unter den Teilnehmern befand sich ein Großteil der Nationalmannschaft, die in der Vorbereitungsphase für die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Orlando ihre Leistungen bewerten ließen.

Die fränkischen Sportakrobaten motivierte dies erst recht. So turnten Magdalena Roppelt und Verena Götz (beide DJK/TSV Kersbach) zusammen mit ihrer achtjährigen Eggolsheimer Partnerin Denise Hubert ihre Balance-Übung sehr sicher und fehlerfrei und wurden mit einer Note von 25,066 (von 30 möglichen) Punkten belohnt. Auch die Tempoübung gelang gut. Allerdings sprang Denise noch nicht die geforderte Sprungreihe von Rondat (eingesprungene Radwende)-Salto rückwärts gehockt. Ein Abzug von 2,0 Punkten warf die Gruppe auf den zehnten Platz von 14 gestarteten Trios in der AGE-Gruppe (Jugendklasse) zurück. Dennoch waren die Sportler sowie die Trainerin sehr zufrieden. Denn kurz nach dem Start sprang Denise die geforderte Sprungreihe, aber da war der Wettkampf schon vorbei.

Das Schülerpaar Gloria Leuschner und Juliette Trzewik (beide DJK Kersbach) präsentierte seine Übung mit der höchstmöglichen Schwierigkeit in der Schülerklasse und setzte sich überzeugend gegen sieben weitere Konkurrenten durch. Sie landeten auf dem zweiten Platz. Am 25. März finden in Friedberg bei Augsburg die Bayerischen Meisterschaften in der Sportakrobatik statt. Dort werden die Kader für Bayern ermittelt und die Qualifizierungen für die Deutsche Meisterschaft angestrebt. Bis dahin heißt es fleißig trainieren für die Kersbacher und Eggolsheimer Sportakrobaten.