Die Tischtennis-Damen des TTC Neunkirchen halten in der Oberfrankenliga weiter Kurs Richtung Landesliga. Ohne Spitzenspielerin Sonja Derfuss bezwangen sie den bereits geretteten TTC Wallenfels. In der 2. Bezirksliga stehen die TTC- Männer zwar ebenfalls auf Rang 2 und werden die Saison auch auf dem Relegationsplatz beenden.


Damen, Oberfrankenliga: TTC Neunkirchen - TTC Wallenfels 8:4

Zwar bleiben die Neunkirchenerinnen hinter Tiefenlauter auf dem Relegationsplatz, können den Tabellenführer, der bereits alle 16 Saisonspiele absolviert hat, mit Erfolgen in den zwei ausstehenden Begegnungen aber noch überholen. Anfangs sah es jedoch nicht nach einem klaren Sieg aus. Der TTC kam nur schwer in die Gänge, zumal die Gäste aus dem Kronacher Land nach dem ersten Einzel mit 2:1 die Nase vorn hatten.

Das Neunkirchener Duo Melanie Schenkl/Petra Rubin unterlag im vierten Satz überraschend und deutlich 4:11, während das Sarah Kinner/Lena Vogt Hader/ Maria Zeuss erfolgreich waren. Im Einzel war Schenkl mit ihrer Leistung überhaupt nicht zufrieden und unterlag in drei Sätzen. Die für die verhinderte Derfuss die erste Geige spielende Schenkl zeigte sich bei ihrem zweiten Auftritt wie ausgewechselt, machte ein kluges Spiel und gewann sicher mit 3:1. In Partie Nummer 3 ging die Neunkirchenerin überaus konzentriert an die Platte, erwischte ihre Gegnerin ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß und eroberte ihren zweiten Punkt.

Petra Rubin lag in ihrem ersten Einzel im vierten Satz mit 2:9 hinten, kämpfte sich aber heran und holte sich mit 11:9 den Punkt. In ihrem zweiten und letzten Spiel hatte die Kapitänin keinerlei Probleme. Sarah Kinner hatte einen ihrer besseren Tage erwischt und gewann zweimal sehr sicher. Lena Vogt war nach einem mühevollen 3:2-Erfolg erschöpft und fand gegen ihre erfahrene, zweite Gegnerin nie zu ihrem Spiel (0:3). Ein dritter Einsatz blieb ihr dank der Punkteausbeute ihrer Teamkolleginnen erspart.


Männer, 2. Bezirksliga West: TTC Neunkirchen - SpVgg Effeltrich III 9:7

Mindestziel geschafft: In einer extrem spannenden Auseinandersetzung setzten sich die Gastgeber im Lokalderby nach zwischenzeitlicher 6:2-Führung gerade noch durch und sicherten zwei Spieltage vor Ende den Aufstiegs-Relegationsplatz. Denn während Eggolsheim als Meister und nächstjähriger Oberfrankenliga-Teilnehmer feststeht, hat der TTC nun ein Polster von sechs Zählern zu den unterlegenen Effeltrichern.


Erstes Trippel-Doppel 2015

Es begann vielversprechend für die Herren vom Brandbach. Zum ersten Mal in der Rückrunde gelangen ihnen drei Doppelsiege, wobei das erfolgreichste Duo der gesamten Liga Harasztovich/Motschmann gegen Späth/Fät erst im fünften Satz alles klar machte. Laszlo Harasztovich sah in seinem ersten Einzel keinerlei Probleme gegen Helmut Späth, der oft auch in der Landesliga seines Vereins an die Platte geht. Und alle Zuschauer wähnten den ungarischen Klassemann auch beim 11:1 im ersten Satz gegen Michael Bentz schon auf der Siegerstraße. Doch der Effeltricher machte ihm einen Strich durch die Rechnung, wehrte sich brillant, zeigte Zähne und bot einen rassigen Kampf. Der Neunkirchener Spitzenspieler kassierte im fünften Satz mit 8:11 seine erste Saisonniederlage.

Es war auch nicht der Tag von Thomas Motschmann. Der TTC-Kapitän verlor beide Einzel. Auch Johannes Rauchmann ging leer aus, weil er eine 8:3-Führung gegen Tobias Kölle nicht nach Hause brachte. Stefan Arnold, der stark erkältet antrat, avancierte deshalb zum erfolgreichsten Neunkirchener. In seinem ersten Einzel bekam er Petru Flät, früherer rumänischer Olympia-Teilnehmer im Judo, erst im vierten Satz fest in den Griff. Euphorisiert bezwang er Kölle 3:0. Michael Grund wirbelte erfolgreich gegen Michael Emmerich, hatte gegen Jörg Heindl aber nichts zu bestellen.

Beim Spielstand von 7:7 musste Sebastian Geyer nach seiner Niederlage gegen Heindl im letzten Einzel des Tages gegen Emmerich ran. Nervenstark holte er mit 3:0 den wichtigen Punkt. Das Schlussdoppel Harasztovich/Motschmann fuhr schließlich den Zähler zum 9:7 ein.