Weiterhin in der Erfolgsspur bleibt die erste Herren-Mannschaft der Ebser Basketballer. Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten, die BG Regnitztal, gewann der TSV Ebermannstadt mit 70:55. Eine deutliche Niederlage musste hingegen die zweite Mannschaft in der Kreisliga einstecken.

Bezirksklasse

TSV Ebermannstadt - BG Regnitztal III 70:55

Wie schon oft in dieser Spielzeit waren die Jungs um Coach Otto Hauser zum Jump hellwach. Durch sechs schnelle Punkte von Stefan Blos gingen die Hausherren mit 11:6 in Führung. Im weiteren Verlauf überzeugte allen voran Flo Glöckner mit sehenswerten Körben. Elf seiner insgesamt 20 Punkte steuerte er im ersten Viertel zur deutlichen 26:14-Führung bei.

Im zweiten Abschnitt überzeugten die TSVler weiter mit einer sehr intensiv gespielten Defense. Und auch in der Offense wurden die beiden Besten in diesem Spielabschnitt, Dave Schneider und Sebastian Metzner, gefunden, die dann kaum noch Mühe hatten, den Ball im Korb zu versenken. So baute der Gastgeber seine Führung bis zur Halbzeit auf 42:23 aus.

Im Bewusstsein dieser sicheren Führung ließen es die Ebser im dritten Viertel etwas zu gemächlich angehen. So durften sich die Spieler des TSV nicht wundern, dieses Viertel mit 12:16 an die Gäste aus Regnitztal zum Zwischenstand von 54:39 abgegeben zu haben. Die Ebser fanden auch im letzten Spielabschnitt nicht mehr zu der starken Leistung aus der ersten Halbzeit. Aber zumindest in der Offense streuten sie durch Sebastian Wilhelm und Stefan Blos noch einige sehenswerte Aktionen ein, um dieses Viertel ausgeglichen (16:16) zum Endstand von 70:55 zu gestalten.

Vor allem auf die erste Halbzeit müssen die Ebermannstädter aufbauen, wenn es am Wochenende zum letzten Heimspiel der Saison gegen den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer DJK Bamberg geht.

Kreisliga

Baunach III - TSV Ebermannstadt II 98:59

Nachdem schon zum letzten Spiel nur vier Stamm- und vier Ü40-Spieler angetreten sind, brachte die Zweite des TSV auch im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Baunach wieder nur insgesamt fünf Spieler auf die Beine.

Anscheinend geht ihr langsam die Puste aus? Oder unterschätzte man nach dem deutlichen 75:42-Hinspielerfolg den Gegner? Ein zweites Mal wollten sich die Baunacher jedenfalls nicht vorführen lassen - und das gelang mit dem 98:59 auch mehr als eindrucksvoll. Sie legten alles daran, die Hinspiel-Differenz von 33 Punkten auszugleichen, um die Ebermannstädter in der Tabelle überholen zu können.

Eigentlich ein aussichtsloses Unterfangen, nachdem die Ebser bisher nur ein einziges Spiel verloren hatten.
Aber wenn man nur mit einer Rumpfmannschaft zum Tabellenzweiten reist, gibt man dem Gegner schon genügend Ehrgeiz, um dies zu schaffen. Wie aus dem Ergebnis ersichtlich, haben die Baunacher das Unmögliche wahr gemacht und mit 39 Punkten Differenz gewonnen. Somit verliert die Zweite des TSV Ebermannstadt bei Punktgleichheit wegen dem verlorenen direkten Duell ihren Platz an der Sonne.