"Alle Verantwortlichen waren sich über eine Weiterverpflichtung völlig einig und wir freuen uns, dass dieses Trio dem Verein auch weiterhin zur Verfügung steht" kommentierte Fußball-Abteilungsleiter Peter Müller die Weichenstellung. Der langjährige Burker Fußball-Chef ist auch persönlich froh darüber, dass damit noch vor Ende seiner Amtszeit die wichtigste Personalentscheidung in trockenen Tüchern ist. Wie bei seiner letzten Wahl vor zwei Jahren angekündigt, wird Müller nach über drei Jahrzehnten als ehrenamtlicher Funktionär beim FC Burk bei der Jahreshauptversammlung am 25. März nicht mehr für die beiden Posten als Hauptkassier und Fußball-Abteilungsleiter kandidieren.
Der 42-jährige Strullendorfer Alexander Spath ist hauptberuflich Studienrat am Forchheimer Herder-Gymnasium. Der Verein ist mit seiner Arbeit sehr zufrieden: Der ehemalige Bayernliga-Spieler (u. a. Jahn Forchheim und SpVgg Stegaurach) hat sein Team erfolgreich auf ein neues System umgestellt und auch in spielerischer Hinsicht verbessert. Momentan belegt die Mannschaft in der Kreisliga 1 Erlangen/Pegnitzgrund den dritten Platz, hat allerdings neun Punkte Rückstand auf den Tabellenführer SpVgg Erlangen.
Bereits in sein fünftes Jahr beim FC Burk geht der 32-jährige Thorsten Benning, der auch in der kommenden Saison als Spielertrainer der zweiten Mannschaft fungieren wird. Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse hat sein Team mit dem momentanen achten Platz zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. "Es ist einfach vorbildlich, wie sich Thorsten Benning auch außerhalb seines Aufgabenbereichs für unseren Verein engagiert", lobt Peter Müller das Baiersdorfer Urgestein, dessen älterer Bruder Michael ebenfalls in der zweiten Mannschaft spielt und die D-Jugend (Kreisliga) trainiert.
Vervollständigt wird das Burker Trainer-Trio von Thomas Oppelt (45), der seit zwei Jahren die Torhüter untern seinen Fittichen hat.