Er war zufällig mit seinem Fahrrad unterwegs, als er in Gößweinstein ein Plakat vom Bürgerfest las, auf dem für 14 Uhr der Start des Marktlaufs angekündigt war. Und so entschloss er sich spontan mitzulaufen.
"Eigentlich wollte ich ja mal ins Gößweinsteiner Freibad", sagte Gärtner nach seinem Sieg und war dabei nicht einmal sehr außer Atem. "Es war gut, dass Klaus Wießner meistens vor mir gelaufen ist, sonst hätte ich den Weg gar nicht gefunden", lachte Gärtner, der zum absoluten Überraschungssieger des elften Marktlaufs wurde, den diesmal Bürgermeister Georg Lang (CSU) kommentierte. "In dieser Größenordnung gibt es keinen vergleichbaren Lauf der nichts kostet und der so gut organisiert ist", schwärmte Gärtner und sprach von einem "schon knappen Ergebnis".

Nur 32 Läufer am Start


Wießner war bergauf immer vor ihm, im Zieleinlauf bergab überholte er ihn aber noch. Klaus Wießner aus Pegnitz, der für die Lauffreunde Gößweinstein antrat und den Marktlauf schon mehrmals gewonnen hatte, bedauerte etwas, dass beim Hauptlauf heuer nur 32 Läufer an den Start gegangen waren. Dies lag jedoch an der enormen Hitze, die den Läufern alles abverlangte und viel Kraft und Kondition kostete.
"Das wird heute sicherlich eine Hitzeschlacht", meinte Dominik Haselmeier, einer der Topfavoriten, noch vor dem Lauf. Etwa 20 Frauen und Männer der integrierten Laufgruppe aus Behinderten und Nichtbehinderten beteiligten sich schon allein am Haupt- und Schülerlauf. "Wir haben uns sehr gefreut, dass uns Martin Redel vom Förderverein Höhenschwimmbad eingeladen hat", sagte Gabi von Rhein, Sprecherin der Regensburger Gäste. Da es in Regensburg einen ähnlichen Lauf gibt, wollen die Gößweinsteiner auch einen Gegenbesuch in Regensburg machen.

Schnellste Frau auf Rang 3


Den 5,6 Kilometer langen Hauptlauf mit vier anstrengenden Runden der Berg- und Talstrecke gewann Ralf Gärtner in 19:45 Min. Zweiter wurde Klaus Wießner (19:48 Min.) vor der schnellsten Frau, Ulrike Schwalbe (22:28 Min.). Es folgte ein weiterer Lokalmatador Johannes Backer (22:30).
Bei den Kleinsten, den Bambini, war Fabian Nögel aus Gößweinstein mit 2:44 Min. der Schnellste auf der 600-Meter-Strecke vor Luisa Neuner aus Moritz (2:49 Min.) und Tyler Kolbe aus Gößweinstein (2:50 Min.). Acht Kinder nahmen an diesem Lauf teil. Bei den Schülern auf der 1,4 Kilometer langen Strecke waren es 13 Teilnehmer. Hier gewann Jakob Redel in 6:19 Min. vor Nikolas Grün (6:36 Min.) und Katharina Vogler (7:11 Min.). Sie alle liefen für die Lauffreunde Gößweinstein.