Kreisliga 1

DJK Eggolsheim - SV Poxdorf 1:3
Für Poxdorf begann das erste Spiel 2015 wenig verheißungsvoll. Markus Hirt musste nach acht Minuten verletzungsbedingt runter. Doch SV-Spielertrainer Christoph Reck ließ sein Team mit dem ersten richtigen Torschuss hoffen, dass der positive Trend auch im neuen Jahr anhält (39.). Zwar glich Sebastian Dierl mit dem Halbzeitpfiff aus, doch kurz nach dem Seitenwechsel stand Stefan Ismeier völlig frei und brachte die Gäste wieder nach vorne. Zudem verschoss Gül einen Elfer. "Der war nicht gut geschossen", gab DJK-Abteilungsleiter Matthias Gößwein zu. Wegen des vorausgegangenen Fouls des Keepers am gerade eingewechselten Tobias Fechner musste Letzterer schon wieder passen. Fabio Hegyi machte den Deckel drauf (68.). "Da haben vier Verteidiger von uns nur zugeschaut", ärgerte sich Gößwein.
rup


Kreisliga 2

DJK Weingarts - TSV Neunkirchen 0:1
Wie aus dem berühmten Nichts erzielte Ex-Jahn-Spieler Manuel Menges das Tor des Tages (31.). "Das hat er stark gemacht, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position, wie er dann auch selbst zugegeben hat", erzählte Hannes Decher. Für die Mannschaft des neuen Weingarts-Trainers sprangen im ersten Durchgang dagegen nur "gefühlte zwölf Eckbälle" heraus. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber zwingend, doch Decher selbst scheiterte mit einem Kopfball unglücklich an der Latte (70.), Teamkollege Tobias Link prüfte - nach Gelb-Rot gegen Tobias Basener in Überzahl - den Pfosten (90.), weshalb die Niederlage aus Weingartser Sicht "etwas unglücklich" war. Zudem hätte es bei einer Aktion gegen Florian Erlwein Strafstoß für die DJK geben können. rup


Kreisklasse 1

ASV Möhrendorf - SC Oesdorf 1:2
Nur dank der mehr geschossenen Tore behält der ASV den Relegationsplatz und geht als Zweiter ins Spitzenspiel gegen Tabellenführer SpVgg Erlangen II am kommenden Sonntag. "Da dürfen uns solche Fehler aber nicht mehr passieren", erklärte Heinz Halmer die Szene zum 1:2, als ein Befreiungsschlag eines Möhrendorfer Verteidigers im eigenen Fünfmeter-Raum landete und Milan Todorovic danke sagte (74.). Die Gäste waren schon in der ersten Halbzeit durch Florian Schachtner in Führung gegangen, der nach einer Körpertäuschung allein vor dem ASV-Keeper auftauchte (35.). "Wir haben nur die Latte getroffen und ein Tor, das wegen angeblichen Abseits nicht zählte", ärgerte sich der Trainer der Hausherren. Zwar traf Andreas Hess nach Sebastian Arlts Pfostenschuss zum Ausgleich (54.), doch der verhängnisvolle Fehler schmälert das Möhrendorfer Selbstvertrauen vor dem Gipfeltreffen. Oesdorf blieb dagegen schon im elften Spiel in Folge ohne Niederlage. rup


Kreisklasse 2

SV Mittelehrenbach - FC Wichsenstein 1:4
Nach vorne agiert der SVM nicht druckvoll genug und hinten passieren Leichtsinnsfehler. "Wir sind im Moment einfach zu blöd, um Tore zu schießen", brachte es Mittelehrenbachs Spielleiter Michael Meixner auf den Punkt. So stellten Wichsensteins Spielertrainer Stefan Rugner (13.) und Neuzugang Kevin Kießling per Freistoß (20.) die Weichen frühzeitig auf Auswärtssieg. Zudem hatte FC-Stürmer Volkan Güla zwei hochkarätige Chancen, während Max Winter freistehend vor dem Gästetor drüber schoss (47.). Kießling sorgte nach einem Ballverlust in der Heimabwehr für die Vorentscheidung (65.). "Der Anschlusstreffer von Johannes Salb kam viel zu spät", klagte Meixner, der zusehen musste, wie sein Keeper Alexander Brütting und Stefan Alt zusammenstießen. Der angeschlagene Spielertrainer Johannes Frank ging zwischen die Pfosten, fing sich aber nur noch das 1:4 durch Alt (80.). rup


Kreisklasse 3

SV Hiltpoltstein - SC Kühlenfels 2:5
SV-Abteilungs- und Spielleiter Hans-Martin Windisch glaubte nicht, dass sich das Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholen ließe. Er behielt nur teilweise Recht, denn erneut gewann der Gast 5:2. Zwar ging Hiltpoltstein durch Robert Fritzsche (6.) und Sandro Sebald (23.) zwei Mal in Führung, doch die Kühlenfelser behielten bei Standard-Situationen kühlen Kopf. Jeweils per Freistoß glich Christopher Schraml aus (17./35.). Zuvor vergab SVH-Kapitän Daniel Friedrich einen Foulelfmeter. Kurz vor der Pause schoss Christian Deinhardt das 2:3, kurz nach Wiederanpfiff musste Christian Rabe (SV) mit Gelb-Rot vom Platz. "Zu zehnt haben wir 30 Minuten lang auf das Gäste-Tor gespielt", erklärte Windisch, doch Mario Eckert nach einer Ecker per Kopf (64.) und Felix Schraml (80.) machten den Deckel drauf. Die Ampelkarte gegen Kilian Macht (85./SCK) blieb ohne Folgen. rup



A-Klassen

Als hätte es die Winterpause nicht gegeben: Willersdorf, Pinzberg, Pretzfeld und Pautzfeld sind in der A-Klasse 3 schon wieder bestens in Schuss. Auch in der A-Klasse 4 bleibt an der Spitze alles wie gehabt: Kirchenbirkig, Leutenbach, Pegnitz und der FC Thuisbrunn holten drei Punkte. Derweil hat der FC Stöckach das umkämpfte Derby in der A-Klasse 5 beim ASV Pettensiedel knapp gewonnen.

DJK-TSV Pinzberg - TSV Gosberg 1:0
Die harte, aber faire Gangart auf dem Platz wurde einem Gemeinde-Derby gerecht, nur die Tore fehlten lange Zeit. "Wir waren 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft", erzählte Sebastian Häfner, dessen Team seinen Meister in Gosbergs Keeper Stefan Sponsel fand. "Der hat einige gute Dinger raus", erklärte der eine von drei Pinzberger Trainern. Da die Gäste, die nur eine echte Torchance hatten, mit Mann und Maus verteidigten, war der Favorit meist über Standardsituationen und Fernschüsse gefährlich. Genau so einer brachte die Entscheidung, als Martin Fritscher aus 20 Metern unhaltbar abzog (71.). rup