Der Schützenverein Bavaria Langensendelbach sowie Arbeitskollegen bei der Sparkasse freuen sich mit einem Bronzemedaillengewinner der Paralympics in London: Der Luftgewehrschütze Josef Neumeier aus Altötting war im Juli in Oberfranken im Einsatz und feierte nun als Olympionike einen großen Erfolg.
Vor fünf Wochen nahm Neumaier am Süddeutschen Vergleichsschießen teil, das die Sparkassen für ihre Mitarbeiter in Langensendelbach ausrichteten. 112 Sportschützen aus 21 Standorten hatten auf Einladung der Sparkasse Forchheim und des Vereins Sparkassen-Sportschützen ("Spass e.V.") den Weg nach Langensendelbach gefunden.

Im Stechen durchgesetzt


In London holte sich Josef Neumaier nun Platz 3 in seiner Handicapklasse in der Disziplin Luftgewehrschießen 10 m: Der Altöttinger erzielte 693,4 Ringe (594/99,4). In den Royal Artillery Barracks bewies der 54-Jährige Nervenstärke: Der Bayer, der an einer Glasknochenkrankheit leidet, setzte sich im Stechen gegen den Koreaner Lee Seungchul durch. "Da muss man einfach die Ruhe bewahren und sich konzentrieren bis zum letzten Schuss", sagte Neumaier, der bereits 1996 Gold in Atlanta und auch in Sydney 2000 eine Medaille geholt hatte. Gold in London ging an Dong Chao aus China vor dem Schweden Jonas Jakobsson.
Der Paralympics-Teilnehmer, der bei der Sparkasse Altötting-Burghausen arbeitet, hatte in Langensendelbach den Titel in der Luftgewehr-Freihand-Wertung mit 204,3 Ringen gewonnen, in einer anderen Disziplin war er Dritter geworden. "Er hat eine ganz natürliche Art und ist ein Vorzeigesportler, der sehr erfolgreich seinem Sport nachgeht", ist Bernhard Wagner von der Sparkasse Forchheim, der die Meisterschaften vor Ort mitorganisiert hat, voll des Lobes für den Olympioniken.

Behindertengerecht gebaut


Obwohl das Langensendelbacher Schützenheim behindertengerecht gebaut ist, hatte der Veranstalter doch Bedenken, ob der im Rollstuhl sitzende Neumaier zurechtkommt. Schließlich kam er auch ohne Podest zwei Zentimeter über die Brüstung am Schießstand hinaus. "Das hat ihm gereicht, er war ganz unkompliziert", blickt Wagner zurück. Auch für Foto-Wünsche stellte sich Neumaier zur Verfügung.
Der Ausnahmesportler war in Langensendelbach zusammen mit Ehrengästen aus Sport und Politik vom Bavaria-Schützenmeister Hubert Derrfuß als Gastgeber sowie von Harald Reinsch und Hartmut Richter vom Sparkassenvorstand begrüßt worden. Auch der stellvertretende Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier war vor Ort und lobte die Teilnehmer, "dass sie den Spaß am Sport bei solch einem gelungenen Schießwettbewerb spürbar machen".
Die Schützenfreunde in Langensendelbach wünschten Josef Neumaier viel Glück für seinen Wettkampf in London und fieberten auch mit - wie der Schriftführer Ralph Koch vom SV Bavaria: "Man schaut ganz anders hin." Auch Bernhard Wagner, Mitglied im Nachbarverein Bavaria Kersbach, hat sich ganz speziell für Neumaiers Paralympics-Wettbewerb interessiert und eine Zusammenfassung im TV gesehen: "Da hat er Nervenstärke bewiesen, wie schon in Langensendelbach."