Die Turnierszene im Tennis-Bezirk Mittelfranken, zu dem zahlreiche Vereine aus dem Landkreis Forchheim gehören, ist im Aufwind: Wie auf der Frühjahrstagung in Röthenbach/Pegnitz berichtet wurde, stieg das breite Angebot im letzten Jahr erneut an. Zuwächse gab es auch im Bereich der Jüngsten auf dem Kleinfeld und Midcourt.

Beflügelt hat die Turnierszene insbesondere die Einführung der individuellen Leistungsklassen (LK). Von 823 LK-Wettkämpfen in Bayern gingen im letzten Jahr 144 in Mittelfranken über die Bühne - Tendenz steigend. Gut angenommen werde auch die Turnierserie im Kleinfeld- und Midcourtbereich mit über 1000 Kindern in Bayern und mehr als 100 im Bezirk, hieß es auf der Frühjahrstagung vor rund 300 Klubvertretern.

Um bei den Medenspielen (Punktspielen) gerade kleineren Vereinen entgegenzukommen, wolle er sich beim Präsidium des Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV) "für die Zulassung von Spielgemeinschaften auf Verbandsebene starkmachen", sagte der Bezirksvorsitzende Peter von Pierer. Bisher ist dies nur in Bezirks- und Kreisligen möglich.


2200 Mannschaften in der kommenden Saison



"In der kommenden Sommerrunde schlagen in Mittelfranken rund 2200 Mannschaften auf", kündigte der Bezirkssportwart Günter Steinmüller an. Erfreulich sei die Steigerung bei den Kindern unter zehn Jahren um 18 auf 104 Teams. Entschieden wurde mittels einer Abstimmung, dass Jugendliche in einer zweiten Altersklasse auch in anderen Vereinen eingesetzt werden können. In der Altersklasse Herren 60 votierten die Klubvorsitzenden für die Reduzierung der Teamstärke im Bezirk von sechs auf vier Akteure.

Nachdem in der Vergangenheit immer wieder Heimmannschaften bei einer geringfügigen Verspätung des gegnerischen Teams nicht angetreten seien, so Steinmüller, gebe es nun auf Verbandsebene eine neue Regelung: Falls die Verspätung nicht mehr als 60 Minuten beträgt, muss die Partie ausgetragen werden. Würden die Gründe der Verspätung von der Sportaufsicht als "höhere Gewalt" anerkannt, bleibe das erspielte Ergebnis bestehen.

Kindern und Erwachsenen will der Bezirk ein vielfältiges Turnierangebot bieten, hieß es. Das Spektrum reiche von der Kleinfeld-Serie über den Junior-Tennis-Cup in den Landkreisen über die verschiedenen Bezirksmeisterschaften bis zu den ATP-Turnieren in Fürth und Eckental-Brand. Auch die gut besuchten Beachtennis-Meisterschaften und der Fritz-Ortegel-Pokal für Senioren stehen auf dem Programm.