Um eine gute Woche zu krönen, wollen beide Teams zu Hause nachlegen - genauso wie der Baiersdorfer SV in der Bezirksliga.


Bayernliga Nord



SpVgg Jahn Forchheim - TSV Kleinrinderfeld

Am Samstag um 14.30 Uhr hat die SpVgg Jahn Forchheim den Tabellenletzten zu Gast. Mit einem weiteren Sieg wollen die Forchheimer den zweiten Platz in der Bayernliga festigen und ungeschlagen bleiben. Die Jahnler sind nach den bisherigen Leistungen auch klarer Favorit. Mit einem "Dreier" könnten sie vielleicht sogar die Tabellenführung übernehmen, denn der Spitzenreiter FC Amberg hat eine hohe Auswärtshürde vor sich.

Trainer Michael Hutzler warnt allerdings eindringlich davor, die Gäste aus Unterfranken am Tabellenstand zu messen, denn: "Kleinrinderfeld wird sicher kämpfen, um nicht gleich am Saisonanfang abgeschlagen am Tabellenende zu stehen. Wir werden uns auf einen kämpferischen Gegner einstellen und dagegenhalten müssen."
Wenn die Forchheimer ihre eigenen Stärken in die Waagschale werfen, sollte ein Sieg jedoch kein Problem sein, zumal sie im spielerischen Bereich deutlich Vorteile haben müssten und in der Offensive auch weitaus stärker als der Gast besetzt sind. Personell wird sich bei Forchheim gegenüber dem Bayreuther Spiel nichts verändern, denn Saffra, Messingschlager, Özdemir, Schaup und Schmidt fallen weiterhin aus.


Landesliga Nord/Ost



SV Buckenhofen - FSV Stadeln

In diesem Derby am Sonntag um 15 Uhr ist ein hochinteressantes Spiel zu erwarten, denn beide Teams stehen punktgleich im Mittelfeld der Landesliga. Der Ausgang ist richtungweisend.

Die Gastgeber wollen nach dem Sieg in Burgkunstadt nun auch zu Hause wieder optimal punkten. Die Chancen für den SVB stehen auch gar nicht so schlecht, denn der Gast blieb zuletzt zweimal ohne Sieg und gewann auswärts noch nicht.

Vorsicht ist allerdings allerhöchstes Gebot, denn der FSV Stadeln erzielte in seinen sechs Spielen immerhin 15 Tore und weiß auch spielerisch zu überzeugen. Für Buckenhofens Abteilungsleiter Harald Neudecker ist deshalb wichtig, dass die Mannschaft die Leistung des letzten Spieles wiederholt, die Torchancen noch besser nutzt und die Defensive genauso gut steht wie in der zweiten Halbzeit in Burgkunstadt. "Wichtig wird sein, dass wir die Stadelner Kessler und Strobel in den Griff bekommen. Das wäre schon die halbe Miete", sagt Neudecker.
Personell kann der SVB langsam aus dem Vollem schöpfen, denn Selmani, Zecho und Köse stehen wieder zur Verfügung.


Bezirksliga Mittelfranken 1



Baiersdorfer SV - SpVgg Hüttenbach

Die noch ungeschlagenen Baiersdorfer erwarten am Samstag um 16 Uhr den Tabellenachten Hüttenbach und wollen weiter auf der Erfolgsspur reiten. Unterschätzen sollten sie die Gäste allerdings nicht, denn nach der Heimniederlage gegen den ASV Fürth wollen sie Wiedergutmachung betreiben und zumindest nicht verlieren.
Ein schweres Heimspiel erwartet deshalb auch BSV-Coach Tobias Fuchs: "Wir treffen auf eine eingespielte Mannschaft und müssen sicherlich eine starke Leistung bringen, um die Punkte zu behalten." Wichtig wird seiner Meinung nach sein, dass sein Team Geduld bewahrt, wenn es nicht gleich von Beginn an läuft. Mit einem Sieg wäre der BSV weiter in der Spitzengruppe der Bezirksliga vertreten.

Fehlen werden beim BSV außer den Langzeitverletzten noch Karches (Urlaub) und Pilz. Im Aufgebot steht dagegen wieder Nagengast.