Nichts Neues an der Tabellenspitze: Das Spitzenquartett aus Bayreuth, Aubstadt, Forchheim und Großbardorf feiert durchweg Siege. Besonders für Jahn Forchheim ist der 2:1-Sieg gegen den Verfolger vom Würzburger FV (5.) besonders wichtig. Die SpVgg kam im Spitzenspiel gegen den unterfränkischen Vertreter zu einem Arbeitssieg, bleibt in der Rückrunde ungeschlagen und hat beste Aussichten auf den Relegationsplatz zur Regionalliga.

Jahn Forchheim - Würzburger FV 2:1

Vor 340 Zuschauern musste die Elf von Trainer Michael Hutzler allerdings ein gehöriges Stück Arbeit verrichten, denn der Tabellenvierte war der erwartet schwere Gegner und verlangte den Jahnlern bis zum Schlusspfiff alles ab. Die Gäste, für die es fast schon die letzte Chance auf einen Spitzenplatz war, begannen sehr stark und setzten den Jahn unter Druck. Bereits in der 5.