HF Springe - HC Erlangen 28:37

Von Beginn an dominierten die Franken das Geschehen und kamen über ihr schnelles Angriffsspiel schnell zum Torerfolg. Der Gastgeber tat sich schwer gegen eine gut stehende Abwehr. Gelang es den Handballfreunden doch, verzweifelten sie oft am erneut stark haltenden Mario Huhnstock. In der Offensive war es Ole Rahmel, der sein Team immer wieder in Front brachte.

Bis kurz vor der Pause waren die Niedersachsen auf Schlagdistanz, bis ein Drei-Tore-Lauf der Franken das Pendel auf die Seite der Gäste ausschlagen ließ. Zum Wechsel betrug der Abstand sechs Tore. Nach der Pause änderte sich nicht viel, Erlangen bestimmte das Geschehen. Für die Ausgeglichenheit im Team spricht auch, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen. So kam auch Christopher Bissel zu seinem ersten Bundesligator.


Viel Zeit zur Regeneration bleibt dem HC Erlangen aber nicht. Schon am Mittwoch gastiert in Nürnberg mit Eintracht Hagen ein weiterer starker Aufsteiger. Anwurf am Kurt-Leucht-Weg ist um 19 Uhr. red
HC Erlangen: Stochl, Huhnstock - Theilinger (5), Link J. (3), Preiß (4), Herbst (2), Nienhaus (1), Heß (2), Djozic (4/2), Bissel (1), Rahmel (6), Stranovsky (3), Link N. (5)., Thümmler (1).