Viertes Spiel, vierter Sieg: Die Damen vom HC Forchheim haben ihre makellose Bilanz in der Handball-Bezirksoberliga auch gegen die TS Herzogenaurach verteidigt. Auch die Zweitvertreung der HC-Damen feierte einen Sieg - zwei Klassen tiefer in Eltersdorf.

Bezirksoberliga

HC Forchheim - TS Herzogenaurach 32:16
Gegen die Reserve vom TS Herzogenaurach feierten die Damen vom HC Forchheim einen Sieg, der in dieser Höhe so nicht zu erwarten war. Schon im Vorfeld sorgte Herzogenaurach für Aufsehen, da sie die Forchheimer klar in die Favoritenrolle drückten. Nur ein Störfeuer? HC-Trainer Thomas Ihrke verlangte von seinem Team, keine emotionalen Reaktionen zuzulassen und stattdessen mit Köpfchen zu spielen.
Und genau so startete die Begegnung: Forchheim stand konzentriert und hellwach auf dem Spielfeld und überrumpelte die TSH in den ersten zehn Minuten mit seiner aggressiven Defensive und dem Tempospiel nach vorn, der HC ging 7:2 in Führung. Der TSH-Trainer nahm die Auszeit, doch auch im Anschluss daran kam sein Team noch nicht ins Spiel. Die Forchheimerinnen konnten den Vorsprung über 9:4 und 10:5 halten. Doch dann fehlte den HClerinnen die Geduld im Angriff. Zu früh wurden Torabschlüsse gesucht, davon zu wenige hundertprozentige Chancen herausgespielt. Somit gab man den Herzogenauracherinnen die Möglichkeit, ihr eigenes schnelles Spiel nach vorn durchzusetzen. Häufig konnte man den Schnellangriff unterbinden, doch im Aufbauspiel gelang es den Gästen dann immer wieder, erfolgreich ihre Außen frei zu spielen. Herzogenaurach konnte auf ein Tor verkürzen (10:9). Bis zum Halbzeitpfiff baute der HC den Vorsprung wieder auf zwei Tore aus (13:11).

Die Kabinenansprache von Ihrke zeigte gleich nach Wiederanpfiff ihre Wirkung. Forchheim konnte durch Gegenstöße und klar herausgespielten Torchancen den Vorsprung über 16:12 auf 22:13 ausbauen. In Überzahl versuchte die Turnerschaft dann durch eine offensive Manndeckung, den HC-Rückraum aus dem Spiel zu nehmen, doch damit wussten die Forchheimerinnen gut umzugehen (26:14). In dieser Phase war nun auch HC-Torfrau Becky Lenhard unbezwingbar. Drei von vier Siebenmetern entschärfte sie, und verhinderte auch noch zwei Gegenstöße der TSH. Die HC-Frauen spielten die Partie locker zu Ende und feierten ihren vierten Sieg verdient mit 32:16.

Bezirksklasse

SC Eltersdorf - HC Forchheim II 17:22
Die zweite Damenmannschaft gastierte in der Bezirksklasse beim SC Eltersdorf und fuhr den zweiten Sieg ein. Den besseren Start hatten die Gastgeberinnen aus Erlangen. Da die Forchheimerinnen zunächst nicht ins Spiel fanden, erspielte sich Eltersdorf eine Drei-Tore-Führung - und verteidigte sie die komplette erste Hälfte. Die Gäste agierten im Angriff zu brav und ließen in der Defensive zu einfache Gegentore zu, zeigten sich aber kämpferisch und verhinderten einen größeren Vorsprung der Erlangerinnen. So ging es mit Halbzeitstand von 13:10 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte legten die HC-Mädels deutlich zu und konnten sich mit fünf Toren in Folge das erste Mal die Führung erobern. Mit einer starken kämpferischen Abwehrleistung stellten sie die Gastgeberinnen in der Offensive immer wieder vor eine schwierige Aufgabe, auch im Angriff lief es jetzt besser. Mit schnellem Spiel und druckvollen Angriffsaktionen erspielten sich die Forchheimerinnen zahlreiche Torchancen und kippten das Spiel zu ihren Gunsten. Die Begegnung endete verdientermaßen mit einem 17:22 für Forchheim.