Sein Heimatverein ist die Schützengesellschaft Waischenfeld. "Unter dem Schießen war ich dann doch etwas aufgeregt", sagt Sandro Schrüfer, der für die Leistungsgemeinschaft Bayreuth-Kulmbach antrat. Am Ende siegte der Schütze aus dem kleinen Waischenfelder Ortsteil Heroldsberg unter 76 Schützen, die sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hatten. In der Disziplin KK 3x20 Schuss liegend, stehend und kniend auf 50 Meter hatte er einen deutlichen Vorsprung von sechs Ringen auf den Zweitplatzierten. Insgesamt kam Sandro Schrüfer auf 574 von 600 möglichen Ringen.

Mit dem Luftgewehr im Dreistellungskampf wurde Sandro Schrüfer Vierter, ringgleich mit 589 von 600 Ringen mit dem Vizemeister. Bei den Bayerischen Meisterschaften zuvor war Sandro dreimal in der Einzelwertung (Luftgewehr stehend sowie Dreistellungskampf Luftgewehr und Kleinkaliber) Vizemeister geworden; zusätzlich im Dreistellungskampf mit der Luftgewehr-Mannschaft.

Auch kleine Schwester erfolgreich


Auch seine Schwester Selina, bereits mehrfache Bayerische Meisterin und Deutsche Vizemeisterin, wurde mit dem Kleinkaliber im Dreistellungskampf Bayerische Vizemeisterin. Bei der DM belegte sie Rang 4.

Mit zehn Jahren hat Sandro Schrüfer in Waischenfeld mit dem Schießen begonnen. Preise und Auszeichnungen hat er seitdem jede Menge bekommen, noch steht er im Bayern-Kader. In der neuen Saison tritt er für Bavaria Effeltrich in der 2. Liga Luftgewehr an. Sein nächstes Ziel ist die Aufnahme in den National-Kader.

Der Kontakt nach Effeltrich kam durch Marco Zahn zustande. Der Löhlitzer steht der dort in der Mannschaft mit Alin George Moldoveanu, der in London Olympiasieger für Rumänien geworden war. Sandros Traum ist auch eine Olympiateilnahme. Seit sechs Wochen trainiert er nun mit seinem neuen Trainer Stefan Düsel in der SSG Oberfranken-West in den Stützpunkten in Effeltrich und Strullendorf. Wegen seiner Lehre in Erlangen liegt dies für ihn nun zentral. Zweimal in der Woche trainiert Sandro für zwei bis drei Stunden. Hinzu kommt noch Konditionstraining.

Die Vorstufe zum National-Kader


Seine 18-jährige Schwester Selina, die bei Bosch in Bamberg Mechatronikerin lernt, hat mit elf Jahren in Waischenfeld mit dem Sport begonnen. Ihre größten Erfolge waren zwei Deutsche Vizemeisterschaften. Auch sie schießt im Bayern-Kader, der Vorstufe zum National-Kader. Seit zwei Jahren ist Selina in der Bayernliga für den Schützenverein Hausen bei Aschaffenburg aktiv und hat auch schon zahlreiche internationale Wettkämpfe bestritten.

Bis zu drei Mal in der Woche trainiert sie in Effeltrich und am Stand in der Burg Waischenfeld. Ihr nächstes Ziel ist ebenfalls der National-Kader. "Dass sie beide in beiden Klassen so stark schießen, ist bei Geschwistern nicht oft der Fall", sagt ihr Vater Reinhard. Das Talent hätten sie aber, meint der Waischenfelder Schützenmeister, eher von ihrer Mutter Gabi, die ebenfalls eine begeisterte Sportschützin ist. "Der Schießsport führt zu einer guten Konzentration, was vor allem auch für die Schule sehr wichtig ist", betont Gabi Schrüfer.