Hochspannung ist dabei am Samstag in Henfenfeld und am Sonntag in Weingarts angesagt. In beiden Partien wird es eine Entscheidung über künftige Kreisligisten geben, spätestens im Elfmeterschießen.

Qualifikation zu den Kreisligen


Türk. SK Röthenbach -
SC Adelsdorf
In Weingarts wird am Sonntag um 16 Uhr die Begegnung zwischen dem Kreisliga-Relegationsteam aus dem Pegnitzgrund und dem Tabellenzweiten der Kreisklasse 2 angepfiffen. Beide Teams haben in den ersten Relegationsspielen überzeugt. Die Adelsdorfer setzten sich souverän mit 4:0 gegen die SpVgg Erlangen II. Der Türk SK Röthenbach besiegte den SV Hetzles in einer umkämpften Partie mit 4:2.

Die Adelsdorfer, die den sofortigen Wiederaufstieg schaffen wollen, müssen sich auf einen spielstarken Gegner einstellen. Die Gefährlichkeit der beiden SK-Stürmer Boz und Kanber bekam der SV Hetzles zu spüren, denn die beiden Angreifer erzielten drei der vier Tore. Die Adelsdorfer wollen den Gegner von Beginn an unter Druck setzt, damit der Türk SK nicht sein Spiel aufziehen und kombiniernen kann. Personell wird sich bei beiden Teams gegenüber den ersten Relegationsspielen kaum etwas verändern.
FSV Weißenbrunn -
SV Osternohe
Am heutigen Samstag um 16 Uhr treffen in Henfenfeld die Tabellenzweiten der Kreisklassen 4 und 5 aufeinander. Es wird ein spannendes Derby der beiden Teams aus dem Pegnitzgrund erwartet. Der SV Osternohe, der sich mit einem Sieg im Entscheidungsspiel gegen den in der Runde punktgleichen FC Betzenstein den zweiten Platz sicherte, war in der ersten Relegationsrunde spielfrei. Weißenbrunn, das die Saison als souveräner Zweiter hinter dem Meister FC Ottenoos abschloss, setzte sich im ersten Relegationsspiel gegen den 13. der Kreisliga 1, die SpVgg Hausen, durch.

Da beide Teams in ihren Klassen jeweils die beste Abwehr stellten, wird nun eine große Rolle spielen, welche Sturmreihe sich besser in Szene setzen kann. Einen Vorteil könnte der FSV Weißenbrunn haben, denn 98 erzielte Treffer stehen 70 Toren der Osternoher gegenüber.

Qualifikation zu den Kreisklassen



Im vorletzten Relegationsspiel um die freien Plätze in den Fußball-Kreisklassen stehen sie am Wochenende die SpVgg Weißenohe und die DJK Eggolsheim gegenüber.
DJK Eggolsheim -
SpVgg Weißenohe
In Ebermannstadt treffen am Sonntag um 16 Uhr der Zweite der A-Klasse 2 und der Zweite der A-Klasse 4 aufeinander. Zu erwarten ist ein offener Schlagabtausch. Beide Teams sind als gleichstark einzuschätzen. Der Sieger des Spieles steigt in die Kreisklasse auf. Der Verlierer spielt dann am Mittwoch, 27. Juni, um 18.15 Uhr in Poxdorf gegen den Türk. SV Erlangen den letzten freien Platz aus.

Die Weißenoher, die in der Punkterunde Zweiter der A-Klasse 4 hinter dem Meister TSV Behringersdorf wurden, können ausgeruhter in dieses Spiel gehen. Denn sie hatten das Freilos gezogen und somit 14 Tage Pause. Die DJK Eggolsheim, die in letzter Sekunde im letzten Saisonspiel gegen den SV Bammersdorf den Titel verspielt hatten, mussten dagegen am vergangenen Mittwoch gegen die SpVgg Hüttenbach II spielen und verloren nach einer umkämpften und dramatischen Partie mit einer schweren Verletzung ihres Torhüters im Elfmeterschießen. Da beide Teams während der Runde vor allem von ihrer Offensivstärke lebten, ist am Sonntag vielleicht auch eine torreiche Partie zu sehen.

Mit des Torchancen müssen die Eggolsheimern allerdings besser umgehen als im letzten Punktspiel und im ersten Relegationsspiel. Denn sonst könnte es für DJKler erneut einen Rückschlag geben. Beide Teams spielten bereits viele Jahre höherklassig und wollen nun unbedingt die A-Klasse verlassen.

Qualifikation zu den A-Klassen


Im entscheidenden Spiel um den Sonderplatz in der Fußball-A-Klasse Erlangen/Pegnitzgrund setzte sich der SV Langensendelbach II wie in der ersten Partie gegen die DJK Weigelshofen etwas glücklich gegen die DJK/SC Oesdorf durch und bleibt nun als Tabellenletzter in der A-Klasse. Weigelshofen und Oesdorf steigen in die B-Klasse ab.

DJK/SC Oesdorf -
SV Langensendelbach II 1:3
In der Partie in Hausen begann die DJK vor 350 Zuschauern recht gut, nutzte aber ihre Chancen nicht. Die Langensendelbacher, die erlaubt drei Akteure aus der ersten Mannschaft einsetzten, waren effektiver: Denn in der 15. Minute erzielte Andreas Schmitt das 1:0. In der 30. Minute erhöhte Moritz Fees im Nachschuss auf 2:0, nachdem der Oesdorfer Torhüter Steffen Frank zunächst glänzend pariert hatte.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein anderes Bild. Nachdem die Oesdorfer in der 56. Minute durch Sinan Tosun auf 2:1 verkürzt hatten, gab es ein Spiel auf ein Tor - das der Kreisliga-Reserve. Die Langensendelbacher konnten sich kaum vom Druck befreien und hatten mehrmals gehöriges Glück. Der Ausgleich lag selbst noch in der Luft, als die Oesdorfer in Unterzahl spielten: In der 78. Minute wurde Andreas Hilz wegen Beleidigung eines Gegenspielers per Roter Karte vom Platz gestellt. In der 89.. Minute ließ die DJK nach einem Eckball erneut eine Großchance ungenutzt. In der letzten Minute fiel die Entscheidung. Alle Oesdorfer befanden sich in der gegnerischen Spielhälfte und nach einem Ballverlust und einem Steilpass zog Dominik Zametzer auf und davon und der DJK-Torwart hatte keine Abwehrchance.

DJK/SC Oesdorf: Frank - Griesbeck, Warter, Wölker, Schmitt, Schleicher, Wein, Höps, Weber, Tosun, Oswald (eingewechselt: Hilz, Mielke) / SV Langensendelbach II: Y. Wagner - Deuerlein, J.Fees, M. Schmitt, Gropper, Singer, M. Fees, A.Schmitt, Eger, Zametzer, Emmert (eingewechselt: S. Wagner, M. Güthlein, C. Güthlein) / SR: Simon Gottschalk (Hedersdorf) / Zuschauer: 350 / Tore: 0:1 Andreas Schmitt (15.), 0:2 Moritz Fees (30.), 1:2 Sinan Tosun (56.), 1:3 Dominik Zametzer (90.) / Rote Karte: A. Hilz (78.) / -