Hier lief die Partie noch auf Augenhöhe ab, der SVB wusste auch spielerisch zu gefallen und setzte Drügendorf mit seiner etwas härteren Gangart zu. Die Gäste markierten in der 17. Minute dann auch die 1:0-Führung. Nach dem Wechsel war es mit der Bammersdorfer Herrlichkeit aber vorbei. Das lag in erster Linie an Stefan Siegl, der 44-jährige Routinier schwang sich zweifelsohne zum Matchwinner auf. "Wir haben vor Anpfiff ein wenig geblödelt, da habe ich ihm gesagt: Heute machst Du mindestens zwei", sagte TSV-Abteilungsleiter Werner Drescher. Und Siegl lieferte, wie von ihm verlangt: Per Doppelpack (56./66.) brachte er Drügendorf mit 2:1 in Front, dann schwächte sich Bammersdorf mit einer Gelb-Roten-Karte für Spielertrainer Patrick Gnad selbst, Daniel Duval erhöhte zum beruhigenden 3:1 (74.). Der Schlusspunkt zum 4:1-Endstand war dann aber wieder dem Routinier vorbehalten: Siegl legte in der 82.