Wir verpassen es bei einer Vier-Tore-Führung, noch ein, zwei Tore draufzulegen und vielleicht für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen. In der zweiten Halbzeit machen wir keine einfachen Tore mehr und dann wird es schwierig hier in Coburg etwas mitzunehmen."

Schon am nächsten Samstag kann das Team um Kapitän Ole Rahmel die nächsten zwei wichtigen Punkte im Aufstiegsrennen einsammeln. Dann gastieren die Mittelfranken bei der HG Saarlouis.

HSC: Kulhanek, Krechel - Haglein (2), Wucherpfennig, Kelm, Gerlich (3), Kirchner, Vitek (2), Riha, Coßbau (3), Billek (5), Riehn, Harmandic, Lilienfelds (4), Kirveliavicius (5); HCE Stochl, Huhnstock - Theilinger (4), Link J., Preiß (1), Herbst, Nienhaus, Heß (1), Djozic (3/1), Bissel, Rahmel (4), Stranovsky, Rivesjö (1), Link N. (4), Thümmler (2);
Siebenmeter: 0/2 - 1/4; Strafzeiten: 3 (Hagelin, Riha, Coßbau) - 3 (Theilinger, Rivesjö, Link N.); Schiedsrichter: Andreas und Marcus Pritschow; Zus.: 3530