Kreisliga 1

SpVgg Jahn Forchheim II - SpVgg Uehlfeld 0:4
Für die erste Mannschaft war Mergim Bajrami an diesem Wochenende Gold wert, bei der Reserve fehlte der Jahn-Stürmer. "Mit Gimmi hätten wir sicher nicht so hoch verloren", spekulierte Besnik Avdiji, "das Ergebnis ist aber um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen", fand der Forchheimer Coach. Denn in der ersten Halbzeit war sein Team das bessere. Artan Selmani und Tuncay Özgür scheiterten aber alleine vor dem Uehlfelder Tor. "Bis zur 60. Minute war alles okay", sagte Avdiji. Dann trafen Dominik Kutscher nach einem Einwurf (60.) und Matthias Weichlein, der sich energisch in den Luftkampf mit Jahn-Keeper Johann Selenski warf (67.). Dazu setzten Weichlein (74.) und Mergims Bruder Genc (81.) Konter. Für den Abstiegskampf ist Avdiji nun auf der Suche nach Verstärkung, kann aber nach dem Winter auch auf die Kreuzbandrisspatienten Max Bauernschmitt und Dilan Kumpir zurückgreifen. rup


Kreisliga 2

DJK Weingarts -FC Schnaittach 5:0
Besser hätte es für Norbert Hofmann kaum laufen können. Mit fünf Toren hat sich seine Mannschaft vor heimischem Publikum in die Winterpause und ihren Trainer Richtung ASV Vach verabschiedet. "Die Jungs haben ein Spiel vom Feinsten hingelegt und das haben wir anschließend gefeiert", sagte Hofmann. In der ersten Halbzeit hatte Schnaittach dem Gegner noch mit Aggressivität den Schneid abgekauft, doch mit Wiederanpfiff traf Christian Kuschnig auf Pass von Hannes Decher. "Das war der Dosenöffner", fand der Coach. Matthias Werner (59.), Decher (61.), Andreas Liebel (81.) und Ferdinand Drummer (90.), der vorher noch einen Elfer verballert hatte, legten nach. Zudem wurde der FC in der 54. und 74. Minute "für seine rustikale Art mit zwei Ampelkarten bestraft". rup


Kreisklasse 1

DJK-SC Oesdorf - Hammerbacher SV 1:0
Nachdem klar war, dass Oesdorfs Goalgetter Florian Schachtner nicht rechtzeitig fit würde, sollte Milan Todorovic dessen Rolle übernehmen. Doch anders als in der vergangenen Saison, als der 35-Jährige 35 Mal traf, läuft es heuer nicht für den Oldie. Auch gegen Hammerbach blieb er 90 Minuten lang torlos. Doch es gibt ja die Nachspielzeit. "Die Gäste hatten eine Ecke, wir kriegen den Ball, Shpetim Haradinaj lässt zwei Spieler aussteigen und legt quer", beschreibt Manfred Vogel das 1:0 (93.). Vorher jagten sich beide Mannschaften gegenseitig über den Platz. Mit einem 0:0 wie im Hinspiel, das laut des Oesdorfer Abteilungsleiters gerecht gewesen wäre, gab sich keiner zufrieden. "Ohne zwei glänzend aufgelegte Torhüter wäre auch schon früher ein Tor gefallen", glaubt Vogel. rup


Kreisklasse 2

TSV Ebermannstadt - FC Wichsenstein 0:4
Der FC Wichsenstein hat seine Serie aus vier Spielen ohne Sieg beendet und dem hoch gehandelten TSV Ebermannstadt die dritte Niederlage in Folge zugefügt. "Wir werden uns in der Winterpause Gedanken machen, weil mit diesem Kader viel mehr herausspringen müsste", sagte Stefan Nützel. Das 0:4 ordnet der Abteilungsleiter in die Kategorie "Selber schuld" ein. Denn erst patzte Keeper Niklas Böhm und Markus Schüpferling traf (2.), dann tanzte Volkan Güla die gesamte Ebser Hintermannschaft aus (25.). Beim Freistoß von Gäste-Co-Spielertrainer Johannes Sebald ins Torwarteck sah Böhm wieder nicht besonders gut aus (68.). "Ali Aksoy rutscht aus und wartet auf einen Freistoßpfiff", beschreibt Nützel die Szene beim letzten Treffer von FCW-Spielertrainer Stefan Rubner (75.). Mit besserer Chancenverwertung hätte der TSV noch herankommen können. "Die Einstellung stimmt im Moment einfach nicht", kritisierte der Abteilungsleiter. rup


Kreisklasse 3

TSC Bärnfels - FC Eschenau 1:3
Nichts wurde es mit Winterspeck für die "Bären". "Wir hatten einen Alt-Herren-Spieler auf der Bank und Feldspieler Tobias Häfner musste ins Tor, weil beide Keeper verletzt sind", erklärte Michael Lang. Und der Torwart machte seine Sache ordentlich. "Er hatte zwei gute Reflexe", sagte der Spielleiter, der die erste Halbzeit als "grottig von beiden Mannschaften" beschrieb. Durch einen Freistoß von Florian Wittke ging der TSC sogar in Führung (51.). Doch ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ermöglichte den Ausgleich (76.). "Nach dem 1:1 gab es einen Bruch", fand Lang. Denn nach einer Ecke und per direktem Freistoß legte Eschenau nach und drückte Bärnfels auf einen Abstiegsplatz. rup

A-Klasse 3

DJK Pinzberg - DJK Willersdorf 2:1
Acht Spiele in Serie hatte Willersdorf gewonnen, Pinzberg setzte dem siegreichen Treiben des Tabellenführers aber ein Ende. Zwischen dem Zweiten und dem Ersten entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, ohne großes Geplänkel ging es in Richtung gegnerisches Tor. Doch lange Zeit passierte auf der Anzeigetafel wenig, das sollte sich erst in der Schlussphase ändern. Da köpfte Sebastian Häfner eine Flanke zum 1:0 für Pinzberg in die Maschen (70.). Über den Ausgleich durften sich die Hausherren aber nur acht Minuten freuen, ehe Matthias Fleischmann einen schmeichelhaften Elfmeter zum 1:1 verwandelte (78.). Strittig war der Elferpfiff allemal, vielleicht war dem Schiedsrichter das auch noch bewusst, als nur zwei Minuten später auf der Gegenseite eine ähnliche Szene stattfand - und der Referee erneut auf den Elfmeterpunkt zeigte. "Die muss man beide nicht geben", sagte dazu Pinzbergs Abteilungsleiter Helmut Leidner. Martin Fritscher waren Fragen nach der Berechtigung egal, er vollstreckte zum 2:1-Endstand (80.). tsc