Am Samstag begann für die Basketballer der DJK Eggolsgheim die Bayernligasaison. Zum Auftakt erwartete die DJK zuhause die routinierte und die teils neu formierten Baskets aus Weiden. Ein hartes Spiel zu Beginn gegen den letztjährigen Dritten, sollte man meinen. Die DJK, die sich nicht weiter verstärkt hat und eher auf Eigengewächse setzt, wusste vor Beginn selbst nicht, wie sie diese Saison einordnen sollte. Umso überraschender kam der deutliche 80:62-Erfolg.

DJK Eggolsheim - Baskets Weiden 80:62
Die DJK spielte von Beginn an hellwachen und konzentrierten Basketball. Lautstark angefeuert von über 200 Zuschauern erspielten sich die Schützlinge von Max Haider eine komfortable Führung. Niklas Möhrlein überragte in seinem ersten Bayernligaspiel auf der Guard-Position, führte das Team an und hatte immer das richtige Auge für seine Mitspieler.
Er harmonierte vor allem mit Center Alexander Roppelt, der zu Beginn durch harte Blocks viel Raum für den nötigen Abschluss schaffte. Ehe Weiden richtig reagieren konnte, hatte sich Eggolsheim zum Viertelende die Differenz für den Endstand erspielt. 29:10 war eine echte Hausnummer, die es Weiden erschwerte, wieder zurück ins Spiel zu finden.

Im zweiten Viertel spielte die DJK munter weiter, konnte sich aber nicht weiter absetzen. Die Weidener, die von außen einen rabenschwarzen Tag erwischten, machten es den Eggolsheimern vor allem unter dem Korb sehr schwer. Viele zweite und dritte Chancen gingen zurück an Weiden. Eggolsheim zeigte hier kein gutes Reboundverhalten.

Im Angriff überragte aber Johannes Wehner, der mit seinen 25 Punkten aus allen Lagen getroffen hat und zusammen mit Rodelio Arcilla fünf Dreier zum 49:28-Halbzeitstand einstreute. Bei dieser 21-Punkte-Halbzeitführung schien das Spiel schon gelaufen, doch in der Kabinenansprache machte Haider klar: "Wir dürfen Weiden nicht zurück ins Spiel kommen lassen."

So kam es Anfang des dritten Viertels jedoch, dass die ersten Punkte an die Gäste gingen und die Differenz gleich auf 15 Punkte schmolz. In einer sofortigen Auszeit wurde nochmals verdeutlicht, jetzt nicht nachzulassen. Ab sofort nahm Kapitän Lukas Pätzold das Zepter in die Hand und stellte zusammen mit Max Rahm die Weichen wieder auf Sieg (63:44). Von nun an konnte Eggolsheim durchwechseln und die Rookies einsetzen. Die alten Hasen saßen fortan auf der Bank, die nächste Generation gestaltete das Spiel ausgeglichen. Weiden fand nicht mehr zurück, Eggolsheim gewann verdient mit 80:62.

"Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben verdient gewonnen. Dieses spielerische und kämpferische Ausrufezeichen zum Saisonstart genießen wir, aber wir haben noch sehr viel zu verbessern. Die Bayernliga-Konkurrenz ist auf sehr hohem Niveau", sagte Coach Haider. red