Die SpVgg Weißenohe konnte den Wanderpokal nicht verteidigen. Bei den Reservemannschaften allerdings gelang Weißenohe wie bereits im Vorjahr der Turniersieg mit einem 3:1 gegen den FC Thuisbrunn II.
Karlheinz Peschta vom ausrichtenden Verein TSV Gräfenberg war mit dem Turnierverlauf und den fairen Spielen sehr zufrieden. Trotz des durchwachsenen Wetters sahen zahlreiche Zuschauer die interessanten Spiele, die allesamt den Charakter von Lokalderbys hatten.
Den Wanderpokal übergab der Schirmherr des VG-Turniers, Werner Wolf (FW) in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg und Bürgermeister der Stadt Gräfenberg. Der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, Rainer Koch, übermittelte dem Gräfenberger Sportbündnis, dem die Sportvereine TSV Gräfenberg, SV Hiltpoltstein, FC Thuisbrunn und SpVgg Weißenohe sowie weitere fünf Sportvereine angehören, ein Grußwort. Darin heißt es: "Unsere Sportart bringt Menschen zusammen. Zahlreiche Vereine bestehen aus Spielerinnen und Spielern unterschiedlicher Herkunft, die heute wie selbstverständlich miteinander ihren Sport ausüben. In der Gemeinsamkeit liegt unsere Kraft, denn nur gemeinsam können wir Vorurteile abbauen und den Gedanken der Freundschaft vertiefen. Machen wir deutlich, dass im Fußball niemand ausgegrenzt wird und Platz ist für alle. Sagen wir gemeinsam jeglicher Anbahnung von Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit den Kampf an."